19nullsieben

FrauBecky :: Ringel



Letzte Woche haben fritzi&schnittreif gleich zwei neue Schnitte veröffentlicht. Eines davon, den Body FrauBecky, zeige ich euch heute. Ich habe im Probenähen ein Exemplar aus Probestoff genäht, das kann ich euch einfach nicht zeigen. Daher habe ich mir nun einen Body aus einem Nosh-Jersey mit schwarz-weißen Miniringeln genäht, denn die Idee eines Bodies gefiel mir doch sehr! In der Probenäh-Gruppe schieden sich die Geister, einige Mädels waren hellauf begeistert, andere wiederum mochten Bodies schon in ihrer Jugend nicht! ;-)


Da nicht mehr Stoff vorhanden war, habe ich kurze Ärmel genäht, im Schnitt gibts auch lange Ärmel. Aber mit dem Frühling, der tatsächlich in Wien angekommen ist,  passen kurze Ärmel ja gut und auch zum drunter ziehen, also statt des Unterhemdes, finde ich kurze Ärmel praktischer als lange.


Ich finde FrauBecky wirklich cool! Gerade zu Röcken oder Hosen, die etwas höher geschnitten sind, schaut das solo auch sehr gut aus! Ein wenig muss ich mich noch dran gewöhnen, dass der Body sehr figurnah geschnitten ist und damit nichts versteckt, aber ich gefalle mir darin!

Die Saumabschlüsse unten hab ich anders als in der Anleitung gemacht, ich hatte nämlich noch ein Falsband von Frau Tulpe daheim und das wollte ich nach den Falzband-Erfolgen der letzten Zeit endlich vernähen. Ich habe das Falzband beim Annähen gut gedehnt und das ganze hat total gut geklappt und trägt sich voll angenehm und wird bestimmt nicht so schnell ausleiern.


Sehr gut gefällt mir FrauBecky aber auch mit diesem Shirt aus stoffbüro-Jersey drüber. Nachdem die Ausschnittformen anders sind, schaut der Body raus, was ich gerne mag, ein netter Hingucker, ähnlich wie bei FrauMarlene! ;-)


Herzlichen Dank für den Schnitt, den ich fürs Probenähen von fritzi&schnittreif zur Verfügung gestellt bekommen hab!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Body
Schnitt: FrauBecky, von fritzi&schnittreif
Stoffe: Ringeljersey schwarz-weiß, Miniringel von Nosh, Bio-Bündchen in schwarz, aus dem :: stoffbüro ::
Kurzwaren: Falzband, cremeweiß von FrauTulpe

Have you seen Karl lately .. in Vienna?


Karl. Als Monika von schneidernmeistern im Herbst ihr neuestes Schnittmuster - das Kleid Karl - raus brachte, fand ich es zwar nett, aber mir war ganz klar: Der Karl ist nix für mich. Dann trudelten die ersten Ergebnisse aus dem Probenähen ein und meine Überzeugung bröckelte. Hier könnt ihr euch ein wenig umschauen, was mich doch neugierig machte. Besonders das tolle Kleid von Bloglessanna und der Wunsch, mich in ein legeres, zeitloses und gemütliches Kleid zu hüllen, haben mich dann überzeugt, dass ich Karl zumindest eine Chance geben wollte. 



Mit der Stoffsuche verbrachte ich dann noch einige Wochen, die Karl-Sehnsucht wuchs, bis ich mich schließlich für den perfekten Stoff - wie sich bei der ersten Anprobe rausgestellt hat - entschieden habe: Es ist dies ein schwerer, kompakter Viskose-Romanit-Strickjersey von 1000stoff in einem ganz dunklen blau. Der Stoff ist echt wunderbar - toll zu vernähen, so ein schöner Griff, er hat Stand ist aber doch geschmeidig und macht als Karl wirklich eine außergewöhnlich gute Figur.


Genäht habe ich die gleichen zwei Größen wie bei der schneidermeisterschen Else, finde ich sehr passend. Karl ist leicht oversized geschnitten, durch den festen Stoff macht er aber trotzdem eine schöne Figur, ich fühle mich echt unglaublich gut mit dem Kleid. Ich bin 1,62 cm groß und fühle mich auch mit der Midi-Länge knapp unterm Knie wirklich wohl. Einzig der Rollkragen - ich habe ihn übrigens um 4 cm gekürzt - war gewöhnungsbedürftig, aber beim zweiten oder dritten Mal tragen kam ich mir gar nicht mehr eingeengt vor! :-D


Einzig mit den heutigen Fotos bin ich nicht so zufrieden, das ging schon mal besser. Besonders die Outdoor-Fotos ... da war es bitterkalt und der Fokus liegt nicht auf mir sondern der hübschen grünen Wand hinter mir, aber ihr bekommt einen Eindruck und ich wollte euch Karl auch mit meinem Schuhwerk zeigen. Ich finde, Karl kann auch mit Waldviertlern, das nimmt ihm im Alltag ein wenig seine Eleganz und schenkt Bürotauglichkeit! ;-)

Und da ich einfach nicht mehr länger warten kann, euch meinen Karl zu zeigen, gibts eben nur diese Fotos. ;-)

Also, ich hoffe, dass der Frühling zwar sonnig wird aber nicht allzu schnell allzu warm, damit ich meinen Karl noch oft tragen kann, bevor der Gute auf den nächsten Herbst warten muss. Liebe Monika, danke für diesen wunderbaren Schnitt!!


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Kleid
Schnitt: Karl, von schneidernmeistern. Der Schnitt wurde mir zur Verfügung gestellt, vielen Dank, liebe Monika!
Stoff: Romanit/Viskosestrickjersey, gibts derzeit grad nur in grau, von 1000stoff

Basic-Shirts :: Taupe


Ich habe festgestellt, dass es mir an richtigen Basic-Shirts fehlt. Meine Shirts sind im Normalfall eh recht schlicht, also nach Basic-Schnitten genäht, aber sehr oft sind  sie geringelt. Ich liebe Ringel, keine Frage. Aber wenn ich einen Rock aus einem gemusterten Stoff trage, passen Ringel meist einfach nicht. Daher habe ich mir vorgenommen, meinen Kleiderkasten mit einigen wirklichen Basics in Unifarben aufzubessern. Den Anfang machen zwei Shirts aus der wunderbaren :: stoffbüro :: Kollektion, die letzte Woche in den Shop gekommen ist.


Taupe habe ich schon mal vernäht und zwar bei meinem heiß geliebten Elsenkleid, das war der Kuschelfeinripp in Taupe mit fuchsiafarbenen Streifen. Der Farbton hat mir auf Anhieb total gut gefallen, ein kühles beige-grau-braun. Sehr besonders. Nun gibt es einen taupefarbenen Bio-Jersey, den ich gleich zwei mal vernähen konnte.


Das erste Shirt ist ein Langarmshirt nach dem Schnitt Renée aus dem aktuellen La Maison Victor. Ich habe das Shirt ja schon einmal genäht, aus Nosh-Ringeln, und das trage ich total gerne. Da es im :: stoffbüro :: seit allerneuestem auch Falzgummis, passend zur aktuellen Kollektion gibt, habe ich den Schnitt ziemlich originalgetreu umgesetzt: Denn im Heft werden die Kanten mit elastischem Kunstleder eingefasst, ein Streifen aus ebensolchen schmückt den Ärmel. Und dafür habe ich einen Falzgummi im Tangram-Design verwendet, farblich passend in taupe-weiß.


Ich erinnere mich noch an die allerersten Falzgummis, die ich in Händen hielt. Die Verkäuferin damals meinte, dass die sooo praktisch seien, um den Ausschnitt zu versäubern. Aber ich fand sie einfach unschön, glänzend, recht dick und konnte mich einfach nicht damit anfreunden. Doch als ich diese Falzgummis aus dem Stoffbüro in Händen hielt ... ich sag's euch, da liegen Welten dazwischen! Die sind matt, sehr dünn, streichelweich. Echt angenehm auf der Haut, ich bin begeistert!


Auch das Vernähen ist sehr in Ordnung. Entlang des Ärmels habe ich den Falzgummi ungedehnt dran genäht, das war einfach. Beim Halsausschnitt merkte ich, dass ich noch ein wenig Übung brauche, denn man muss den Gummi doch recht gedehnt drannähen, das hatte ich etwas unterschätzt und einen Teil gleich aufgetrennt und neu genäht. Aber ich weiß nun, dass die Qualität der Falzgummis auch stimmt, denn der Gummi hat es gut das Auftrennen der Dreifachnacht echt gut überlebt! Hui!

Die Falzgummis gibts passend zur aktuellen Frühlings-Kollektion im Tangram-Design auch in frischem gelb und im Federkleid-Design in fuchsia und petrol. Wenn ihr euch schon ein wenig bei den Probenähmädels umgeschaut habt - wirklich cool, was sich mit diesen Falzgummis alles hübsches zaubern lässt!


Aus den Resten von meiner FrauBente aus dem Tangram-Jacquard habe ich mir einen Loop genäht. Ganz einfach, durch den langen Schlauch wunderbar voluminös und etrem angenehm zu tragen. Und mein Herz hüpft bei jedem Blick in den Spiegel, wie toll diese Kollektion doch zusammen passt! 


Und dann habe ich mir noch ein wirkliches Basic-Shirt genäht. Für den kommenden Frühling und Sommer schon mit Kurzarm. Es ist ein alter Ottobre-Schnitt, den ich sehr überzeugend finde. Einfach schlicht und hübsch. Den Halsausschnitt und die Bündchen habe ich mit taupefarbenem Bündchen versäubert. 


Herzlichen Dank ans :: stoffbüro :: für die zur Verfügung gestellten Materialien! Falls ihr euch durchstöbern möchtet, durch Jerseys, Bündchen, Jacquards und Doubleface-Jerseys: hier gehts lang! Große Empfehlung!

Jetzt RUMSe ich noch geschwind und bin gespannt, was ich dort so hübsches sehen werde! :)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Langarmshirt
Stoff: Single-Jersey, taupe aus dem :: stoffbüro :: hergestellt exklusiv von Albstoffe
Falzgummi: Falzgummi Tangram, taupe; nur im :: stoffbüro ::
Schnitt: Top Renée, La Maison Victor, 1/2017

Kurzarmshirt
Stoffe: Single-Jersey, taupe, Bündchen, taupe, beides exklusiv in Bio-Qualität aus dem :: stoffbüro ::
Schnitt: Modell 4, Ottobre Woman 5/2013

Loop
Stoff: Relief-Jacquard, Tangram schwarz/taupe, aus dem :: stoffbüro :: in Bio-Qualität, hergestellt in Deutschland

Abwaschfetzen :: Tunesisch Gehäkelt


Ich habe uns ein paar Abwaschfetzen gehäkelt. Ja, so heißen Wisch- oder Spültücher bei uns. ;-) Meine Eltern verwenden schon seit immer gehäkelte Baumwolltücher beim Abwaschen und ich bin erst durch die Begeisterung meiner Schwägerin drauf gekommen, auch für uns solche zu häkeln. Sie sind angenehm zu Verwenden, sowohl zum Abwaschen als auch zum Abwischen von Tisch, Herd, Arbeitsplatte und co. Und ökologischer als Wegwerf-Spülschwämme aus Plastik sind sie auch, denn man kann sie einfach waschen!


Da ich schon länger mal Tunesisches Häkeln ausprobieren wollte und kürzlich auch tunisische Häkelnadeln vererbt bekommen habe, hab ich die Gelegenheit genutzt und die Abwaschfetzen ebenso gehäkelt. Da die tunesische Häkelei recht fest wird, habe ich eine ziemlich große Häkelnadel verwendet, das finde ich für den Zweck sehr praktisch. Es soll ja kein Abwaschbrett sein! ;-)


Die Vorderseite schaut einfach sooo hübsch aus, ich bin begeistert! Die Tücher sind zwischen 20 und 25 cm im Quadrat groß und echt schnell gehäkelt! Verwendet habe ich ein rostrotes Baumwollgarn, das ich von meiner Oma bekommen habe, sie braucht es nicht mehr! Schon sehr schön, so ein am Karton aufgewickeltes Knäuel. Und die Farbe passt gut in unsere Küche.


Tangram-Jacquard :: taupe-schwarz :: FrauBente



Ich hab's euch gestern ja schon angekündigt - heute zeige ich euch meine FrauBente, die aus dem absolut tollen Tangram-Jacquard aus dem :: stoffbüro :: entstanden ist. Gemeinsam mit einem schwarzen Basic-Shirt, schon mit frühlingshaften 3/4-Ärmeln.


Der Jacquard ist als Cloqué-Jacquard aus Biogarn in taupe und schwarz gestrickt und zwar von Albstoffe in Deutschland. Das ist ein Jacquard mit Reliefstruktur, unglaublich toll im Griff, sehr anschmiegsam und angenehmst zu tragen.

Das Design stammt von Petra Wünsche, ihr kennt sie bestimmt als Pedilu bloggt. Ich finde dieses grafische Tangram-Muster echt toll, so zeitlos und doch modern. Und es gibt auch eine Plotter-Serie mit den Tangram-Formen dazu - da sind bei der Probenäh-Crew echt einige echt coole Plots entstanden. Ich glaube, ich muss mir da auch mal was überlegen!

Den Tangram-Jacquard gibts seit gestern ganz neu, in vier tollen Farbkombinationen. Ich habe schwarz/taupe vernäht, off white/camel hat's mir ja auch sehr angetan, mal schauen!


Ich finde es total spannend, wie unterschiedlich der Tangram-Jacquard wirkt. Vielleicht habt ihr sie schon gesehen, die wunderbaren Cardisons und Cardigans, die aus genau diesem Stoff entstanden sind. Zum Beispiel hier bei Catrin könnt ihr euch mal umschauen. Die wirken toll, feminin und modern. Ich habe eine FrauBente, einen schlichten Schnitt von fritzi&schnittreif vernäht und als ich meinen Pulli zum ersten mal angezogen habe, fand ich ihn so boyfriend-mäßig, als hätte ich mir den Pulli von meinem Freund ausgeborgt. Sehr cool!


Dazu passend habe ich mir ein schwarzes Basic-Shirt nach einem alten aber sehr geliebten Ottobre-Schnitt genäht. Ganz schlicht, mit 3/4-Ärmeln und abgerundetem Saum. So hält es sich bei der Tangram-FrauBente wunderbar im Hintergrund und wird bestimmt sehr sehr oft zum Einsatz kommen. Der schwarze stoffbüro-Jersey ist so schön weich, total angenehm zu tragen!


 
  
Ach ich sag's euch, ich freu mich echt schon sehr auf den Frühling! So toll ich diesen eisigen Winter fand, so schön der Schnee letzte Woche war ... langsam kommt die Frühlingssehnsucht, die ersten Tulpen durften hier schon einziehen. :)

 


Herzlichen Dank ans großartige :: stoffbüro :: für die zur Verfügung gestellten Stoffe!

- - - - - - - - - - - - - - - - -
Pulli
Stoffe: Tangram-Relief-Jacquard in schwarz/taupe, Bündchen schwarz, beides in Bio-Qualität nur im :: stoffbüro ::
Schnitt: FrauBente von fritzi&schnittreif

Shirt
Stoffe: Jersey schwarz, Bündchen schwarz, beides exklusiv und bio im :: stoffbüro ::
Schnitt: Autumn Mood, als Shirt, Ottobre 5/2013

stoffbüro-Frühlings-Streifenliebe :: Hipster Henley


Im :: stoffbüro :: gibts seit heute wieder eine neue, eigene Bio-Stoffkollektion. Ich sags euch, da warten wunderbare Frühlingsstoffe - am Wochenende war er ja schon kurz zu spüren, der Frühling - und einen davon zeige ich euch heute! Damit es nicht fad wird, haben die Streifenliebe-Jerseys neue Streifen und neue Farben bekommen. Ich hier habe die Version in fuchsia/off white vernäht, ein wunderbar weicher, glatter Single-Jersey, den mein Sohn gleich für sich ausgesucht hat!


Ich habe den Stoff mit marine kombiniert. Eine sehr schöne Kombination, finde ich. Fuchsia wäre mir doch to much gewesen, taupe habe ich überlegt und könnte ich mir auch gut vorstellen, aber für meinen Buben finde ich den starken Kontrast mit dunkelblau einfach sehr passend! Und ich sag's euch, so eine stoffbüro-Kollektion ist schon was Tolles: Es gibt Uni-Jerseys und Bündchen im exakt gleichen Farbton und das kommt einem bei so einem Shirt extrem entgegen. Denn ich habe die Tasche und die Knopfleiste aus Jersey genäht, den Kragen jedoch aus Bündchenstoff, jeweils ideal für den Verwendungszweck und es schaut doch genau gleich aus.



Den Schnitt habe ich ausgesucht und zwar ist das ein Hipster Henley. Das Schnittmuster ist von Blank Slate Patterns und ich habe es netterweise von Annika von der Näh-Connection bekommen. Dort gibt es den Schnitt nämlich in deutscher Übersetzung, wie schon so manch anderen tollen Schnitt, den ich euch in letzter Zeit gezeigt habe. 


Es ist dies zwar nicht meine erste Knopfleiste, aber ich muss gestehen, dass ich doch etwas Respekt davor hatte und das Projekt ein wenig vor mir hergeschoben habe. Denn so oft hab ich das ja dann doch nicht gemacht und die letzte Knopfleiste ist schon lange her ... und bei Stoffen, die man zum Testen zur Verfügung gestellt bekommt, soll das dann ja doch wirklich besonders schön werden!

Und, ich lobe mich ja nicht so gern selbst, aber ja, ich bin echt sehr zufrieden mit meinem Werk! Man braucht schon etwas Näherfahrung und muss konzentriert arbeiten, aber eigentlich kann dann mit der sehr genau bebilderten Anleitung kaum was schief gehen!


Die Sternchenknöpfe hatte ich schon zuhause, sie sind auch off white und passen daher sehr gut dazu. Allerdings sind die Knopflöcher einen Millimeter zu kurz, sodass das Auf- und Zumachen etwas schmerzhaft ist, bei diesen spitzen Zacken! Aber zum Glück muss man das ja nicht oft machen, denn mein Sohn kann das Hipster Henley mit nur einem geöffneten Knopf an- und ausziehen und getragen schaut es mit einem offenen Knopf auch lässig aus. 


Ich finde, dass der Schnitt recht körpernah ausfällt, ich hatte mir das Shirt etwas weiter vorgestellt. Es passt ihm aber richtig gut und über den Sommer wird er damit bestimmt auch kommen! Sooo schnell wachsen die Kinder dann ja zum Glück doch nicht, zumindest nicht in die Breite! :-D Die Länge wäre da schon eher Thema, aber die passt wunderbar!



Zu den neuen :: stoffbüro :: Bio-Stoffen muss ich euch noch was erzählen: Es gibt diesmal drei verschiedene Designs: Neue Streifenliebe-Jerseys in vier Farbkombinationen, die alle bei uns einziehen hätten dürfen! Dann einen echt coolen Doubleface-Jacquard im zarten Federkleid-Design, ebenso in vier Farbzusammenstellungen. Und dann gibts noch den umwerfenden Tangram-Relief-Jacquard, den ich auch vernähen durfte. Ach so ja, und neue Unis gibts auch! Den Tangram und schwaren Jersey zeige ich euch morgen - ihr könnt heute aber schon bei den meinsten Mädels aus der Stoffbüro-Crew supertolle Stücke aus allen unterschiedlichsten neuen Stoffen bewundern! Am stoffbüro-Blog gibts einen eigenen Post mit Infos zu den Stoffen und ersten Designbeispielen! Ihr werdet staunen!


Was ich an den Farben der stoffbüro-Stoffe so gerne mag ist, dass sie sich wiederholen. Auch diesmal sind Fuchsia, Taupe, Marine, Mandarine, Camel und Petrol mit dabei, kombiniert mit frischem off white und schwarz. Das macht es einfach, die Stoffe nicht nur untereinander sondern auch die Stoffe der älteren Kollektionen mit den neuen Stoffen zu kombinieren! Ich mag diese Wiedererkennbarkeit, den roten Faden.

Hergestellt wurden die Stoffe übrigens wieder von Albstoffe in Deutschland. Das finde ich ja echt so großartig!

Jetzt husche ich noch schnell zu RUMS 6/17 und dann ins Bett!

Die vernähten Stoffe habe ich vom :: stoffbüro :: zur Verfügung gestellt bekommen, ebenso den Hipster Henley-Schnitt von der Näh-Connection. Herzlichen Dank dafür!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Shirt
Stoffe: Streifenliebe fuchsia/offwhite, Bio-Single-Jersey; Bio-Single-Jersey in uni-marine; Bio-Bündchen in marine; alle Stoffe exklusiv aus dem :: stoffbüro ::
Schnitt: Hipster Henley, Größe 4T, von Blank Slate Patterns, in deutscher Übersetzung von der Näh-Connection

Toaster Sweater #1 :: Schwarz


Als ich euch meinen Lisbon-Cardigan gezeigt habe, hab ich euch ja schon ein wenig von der Näh-Connection erzählt. Annika übersetzt tolle internationale Schnitte und Anleitungen ins deutsche und deutschsprachige Schnitte ins englische. Eine ziemlich coole Näh-Connection! Einerseits ist es natürlich einfacher, nach einer deutschsprachigen Anleitung zu nähen, andererseits finde ich es großartig, internationale Schnitte kennen zu lernen. Ich hab da nämlich keinen wirklichen Überblick und Annika trifft eine formidable Auswahl!


Ganz neu gibt es seit heute einige Pullover, unter anderem diesen extrem coolen Toaster Sweater #1 von Sew House Seven. Ein kurzer Raglan-Sweater mit halsfernem Rollkragen und langen Bündchen, geeignet für Stoffe mit Stand. Ich habe hier einen Kuschelsweat vernäht, den finde ich echt gut dafür. Geht aber auch mit Walk, Stepp-Sweat, festen Strickstoffen o.ä.


Ich bin begeistert! Der Toaster Sweater #1 trägt sich wirklich gut, schaut schick aus, passt zur Hose genauso wie zum Rock und der Rollkragen sorgt für extra Kuscheligkeit. Und die bei mir überlangen Ärmel finde ich sehr gemütlich! Da zieht garantiert nix mehr rein, was in diesem Winter echt total wichtig ist! Brrr! 


Liebe Annika, ich freu mich sehr, dass ich mit einem Designbeispiel mit dabei bin! Vielen Dank fürs Zuverfügungstellen des Schnittes! Hier bei Annika findet ihr die ganzen anderen tollen "Be Cozy"-Sweater und Cardigans, die die anderen Näh-Connection-Botschafterinnen genäht haben. So viele schöne Teile!

Falls ihr jetzt auch gleich einen Toaster Sweater #1 oder auch die andere Version, den Toaster Sweater #2 nähen wollt oder euch in den Jasper-Pulli kuscheln oder in den Opal Cardigan hüllen möchtet - ab mit euch in den Näh-Connection-Shop! Die neuen Anleitungen sind im "Be Cozy"-Paket bis 9. Februar zum deutlich reduzierten Preis erhältlich! Danach gibt es auch alle Schnitte einzeln.


Bevor ich mich ins Bett kuschle, schau ich noch gschwind bei RUMS #5/17 vorbei!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Sweater
Schnitt: Toaster Sweater #1, von Sew House Seven, in der deutschen Übersetzung bei der Näh-Connection im Kuschelpullipaket
Stoff: Bio-Kuschelsweat von Lebenskleidung, gekauft bei biostoffe.at

Kabelbinder


Für meine Schwester habe ich zum Geburtstag Kabelbinder aus Klett genäht. Als ich bei Susanne aka Hamburger Liebe das Tutorial für zweierlei Kabelbinder - aus Filz und aus Klett - gesehen habe, musste ich sofort welche für meine Schwester produzieren. Die liebt es nämlich ordentlich! :)

 

Ich muss sagen, die Auswahl der Webbänder hat länger gedauert als das Abschneiden und nähen! Meine Flauschiklettstreifen sind übrigens 10 Centimeter lang, das passt gut für kleine wie große Kabel, denke ich. Also das erste Ausprobieren hat mir gezeigt, dass ich auch Bedarf nach solchen hübschen Stücken hätte. Mal schauen, ob die für mich auch so schnell gemacht sind! Hehe!


Grün :: FrauJosy


Brrr, wenn ich mir nur die Fotos anschaue, fröstelts mich! Für die #12coloursofhandmadefashion habe ich ein Shirt genäht, das ich eigentlich schon letzten Sommer nähen wollte. Der Stoff für FrauJosy, meinen Schnitt des Sommers 2016 von fritzi&schnittreif, lag schon bereit und Stoffabbau ist ja immer eine gute Idee. Daher nun ein Sommershirt mitten im kältesten Jänner! ;-)

Was sind denn die #12coloursofhandmadefashion? Im letzten Jahr hat Selmin von Tweed&Greet mit einigen anderen Bloggerinnen die tolle Aktion der #12lettersofhandmadefashion ins Leben gerufen, bei der ich begeistert mit dabei war! Da die Aktion nicht nur bei mir auf Begeisterung gestoßen ist, hat Selmin nun als Fortsetzung für 2017 die Farben in den Vordergrund gerückt. Im Jänner dreht sich alles um Grün. 

Es können neue, selbst gefertigte Stücke gezeigt werden, aber auch bereits vorhandenes in grün neu kombiniert. Das finde ich sehr sympathisch, denn es sind ja nicht nur immer die neuesten Dinge toll und inspirierend. Durchaus spannend finde ich es, ein Stück noch ein paar Monate später nochmal neu kombiniert zu sehen. Ich denke, das werde ich in diesem Jahr auch mal ausprobieren. Aber für den Anfang mal neu genäht.


Weil ich das Shirt so wirklich nur vor dem Ofen tragen kann, habe ich es heute mit dunkelblau kombiniert. Ich liebe diesen schönen Grünton namens Alge mit dem dunklen, klassischen Blau wirklich sehr! Perfekt passen auch mein im Urlaub (hachtz) gestricktes Hitchhiker-Tuch und die Stulpen dazu.


Ich hab mich in meinem Kasten noch ein wenig nach grün umgesehen. Viel grünes habe ich nicht, aber die vorhandenen Stücke trage ich sehr gerne. Eine gekaufte grüne Hose in dem selben Farbton wie diese FrauJosy und auch eine FrauKarla, die ich letztes Jahr aus dem selben Stoff genäht habe. Die Fleecejacke aus dem selben Post trage ich nur zuhause, weil sie unter dem Mantel zu voluminös ist. Dann habe ich noch ein meergrünes Usedom-Shirt, auch sehr gerne getragen. Und eine grün karierte FrauMarlene gibts auch noch, die ist auch so wunderbar frühlingshaft. Eine FrauEmma-Bluse trage ich noch in grün und dann ist glaub ich Schluss mit grün.

Der Grünton, den ich trage, ist eigentlich immer ziemlich der gleiche. Flaschengrün würde mir auch noch gut stehen, aber da sehe ich mich nicht drin. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das ja auch mal?







So, jetzt hüpfe ich gleich mal rüber zu Selmin und trage mich in ihr Link-up zu den #12coloursofhandmadefashion ein und bin schon irre gespannt, wer sich dort noch aller in grün tummelt!!









- - - - - - - - - - - - - - -
Shirt
Schnitt: FrauJosy von fritzi&schnittreif
Stoffe: Interlock-Jersey und Bündchen, Farbe Alge, hergestellt von Lebenskleidung, im Sommer 2016 über biostoffe.at gekauft.

Tuch & Stulpen
siehe hier.

Merinojacke und Hose gekauft bei Hess Natur (Jacke) und Grüne Erde (Hose).