19nullsieben

Turn-Outfit


Ihr kennt das bestimmt - um sich zum Turnen zu motivieren, braucht man erstmal ein passendes Outfit! Daher ist nun ein Set aus Top, Langarm-Shirt und Leggings nach einem Schnittchen-Schnittpaket entstanden. Über dieses Yogaset Ohm bin ich immer wieder drüber gestolpert und besonders das Langarm-Shirt hatte es mir angetan. Also nun, ich brauchte Motivation zum Dranbleiben - auch wenn ich kein Yoga mache - und so könnt ihr nun ein neues Outfit bestaunen! ;-)


Das Top finde ich nett, auch wenn ich beim nächsten Mal die Träger etwas breiter machen würde. Ich finde sie Richtung Schultern einen Tick zu schmal. Zu schmal ist auch das Stichwort für das Langarm-Shirt ... Es ist mir erst auf den Fotos aufgefallen, aber bei den Schultern entstehen zum Ausschnitt hin unschöne Zugfalten. Hätte ich eine Nummer größer nähen sollen (habe mich am Brustumfang orientiert, das passt ja normal)? Ist der sehr kompakte Jersey nicht dehnbar genug? Hm.


Aber ich finde es dennoch hübsch und sehr bequem und in Bewegung fällt es nicht so stark auf. Ich mag die besonderen Raglanärmel und die Seitenschlitze sehr! Die Seitenschlitze haben mich allerdings anfangs vor ein großes Rätsel gestellt, bis ich dann diese Fotoanleitung zu Briefecken gefunden habe und mir der Knopf aufging. Tztztz.


Ein paar Worte zu den Stoffen: Top und Leggings sind aus weichem Bio-Jersey aus dem :: stoffbüro :: in den Farben Marine und Taupe. Und der Stoff des Langarm-Shirts ist vom Textil Müller, ich habe ihn allerdings eingefärbt, denn er war ursprünglich naturfarben. Und es ist eben ein sehr dicker, kompakter Baumwolljersey mit Elastan drinnen. Die Oberfläche ist durch das Einfärben ein wenig meliert und unregelmäßig, das gefällt mir echt gut! 


Die Leggings sitzt sehr gut! Die Lösung mit dem Bauchbündchen mag ich sehr. Bei den Waden sitzt sie etwas lockerer und da ich die Länge trotz meiner 1,62 original gelassen habe, kann ich sie nun etwas schoppen, was mir beim Sport sehr gut gefällt.

Und dazu passend habe ich mir Stirrup Socks gestrickt. Sagt man da auf Deutsch Steigbügel-Socken? Klingt komisch... Egal, so schauen sie aus und ich mag sie!


Gestrickt habe ich die Socken nach der kostenlosen Anleitung von Shiri Mor. Mit der Größe musste ich etwas umrechnen, weil meine Wolle etwas dicker ist als die in der Anleitung, aber das ist bei dem simplen Strickmuster wirklich kein Problem. Ich habe nur eine kleine Änderung gemacht: Ich habe beim Fußsohlen-Teil verteilt vier Maschen abgenommen, damit die Socken gut sitzen. Das tun sie und sie wärmen total angenehm!

Und damit hüpfe ich gleich ganz sportlich zu RUMS 12/17. ;-)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Top, Shirt, Leggings
Schnitt: Yogaset Ohm von schnittchen
Stoffe: Leggings und Top: Bio-Jersey in marine und taupe aus dem :: stoffbüro ::, Shirt vom Textil Müller, eingefärbt.

Socken
Strickmuster: Stirrup Socks von Shiri Mor
Wolle:  Cashmere 16 Fine von Lana Grossa, Farbe: Nachtblau, von Pingouin Wolle, restliche Wolle von meiner geliebten Strickjacke

Alles Jersey - Shirts & Tops :: Buchvorstellung


Ihr habt es wahrscheinlich schon gelesen: Steffi von Herzekleid & Fabelwald hat ihr zweites Buch geschrieben! "Alles Jersey - Shirts & Tops" ist im EMF Verlag erschienen und ich möchte euch heute vom Buch erzählen und zwei Tops draus zeigen. Vorweg: Ich bin ja ein totaler Fan von Steffis erstem Buch "Kleidung nähen ohne Schnittmuster" und auch diesmal bin ich wieder sehr begeistert!


Das Buch enthält einen Schnitt für ein Leiberl. Also nein, einen Schnitt für ca. 2594 Leiberln. Denn es handelt sich bei Steffis Schnitt um einen Baukasten-Schnitt, der einfach unglaublich viele Möglichkeiten bietet, jedes Mal wieder ein ganz anderes Shirt zu nähen. Steffi hat 20 unterschiedliche Shirt-Projekte mit ins Buch gepackt, eine sehr feine Zusammenstellung unterschiedlichster Shirts. Aber es gibt mit dem Baukasten-System noch viel mehr Möglichkeiten.

Ich habe da mal mir mal die Aufzählung aus Steffis Blog-Post geschnappt, damit ihr seht, welche Vielfalt der Schnitt bietet:
  • Rundhalsausschnitt
  • tiefer Ausschnitt
  • V-Ausschnitt
  • U-Boot-Ausschnitt
  • amerikanischer Ausschnitt
  • Wickelausschnitt
  • Bubikragen
  • eingekräuselter Ausschnitt (mit Mehrweite)
  • kurze/3/4-/lange Ärmel
  • normale Ärmel, Puffärmel, ausgestellte Ärmel
  • ärmellos
  • gerader/geschwungener/asymmetrischer Saum
  • Länge bis ca. zur Hüfte/Longshirt
  • vordere und hintere Passe, wahlweise mit eingekräuselten Unterteilen zur Passe
  • aufgesetzte Tasche/Brusttasche
Und daraus kann man sich eben sein individuelles Shirt zusammenstellen. Für mein erstes Shirt habe ich folgende Bausteine genommen: Ärmellos, V-Ausschnitt, Brusttasche, sanft geschwungener Saum, mit Beleg versäubert - ganz ähnlich wie das Modell "Rio den Janeiro". Und ein kleines Zusatz-Feature hab ich eingebaut: Ich hab das Shirt nach dem provisorischen Schnitt im PDF-Format genäht und mich da ein bissl bei den ganzen Linien vergogelt und so fehlen nun beim Rückenteil ungefähr 7 cm Weite! Daher sitzt das Shirt doch deutlich enger als es eigentlich sollte, aber ich finde es im Rahmen! Euch kann ich aber beruhigen: Im Buch ist alles anders, da sind zwei große Schnittmusterbögen dabei und das ist alles wunderbar übersichtlich! :-)



Wenn man für Steffi Probe näht, steigt die Motivation, besonders sauber zu arbeiten. Steffi selbst näht ja so akkurat, dass man es ihr gleich tun möchte. Also habe ich mein Shirt mit fuchsiafarbenem Beleg genäht und die Ansatznaht des Halsbündchens mit ebensolchem Jerseystreifen verdeckt. Die Anleitung dazu findet ihr auch im Buch "Alles Jersey - Shirts und Tops" von Stefanie Brugger.

Ihr findet in dem vor wenigen Tagen neu erschienenen Buch nicht nur die Shirt-Projekte samt Schnitt, Materialkunde und Basis-Nähanleitung, sondern auch eine unglaublich tolle Sammlung an Gestaltungsmöglichkeiten und Näh-Techniken. Von Kräuselungen, Belegen, Einfassmöglichkeiten über Knopfleisten bis zu Verzierungen, aufgesetzten Taschen etc. reicht die Auswahl.


Das zweite Shirt, das ich euch nun zeige, ist irgendwie so ein typisches Steffi-Shirt! Wir scherzen regelmäßig, dass Catrin unsere Stoffbestellungen aus dem :: stoffbüro :: einfach ungeschaut auch an die jeweils andere schicken könnte - es würde nicht auffallen! :-D

Aber Steffi hat nicht nur selbst schon den Stoff vernäht, auch die Vordere Passe mit Kräuselung des Unterteils ist für mich ganz typisch Steffi. Ich hab lange überlegt, ob ich die Passe wirklich grau machen soll, ich bin ja sonst sehr für Monochromie! Aber ich muss sagen, dass die Entscheidung richtig war und ich mich total wohl darin fühle! Die Passform ist super, die Weite ist angenehm. Ich hab echt eine riesige Freude mit diesem Shirt!



Ich habe folgende Bausteine verwendet: Ärmellos, Vorderteil mit Passe, unteres Vorderteil mit Mehrweite, eingekräuselt, Saum sanft gerundet und mit Beleg versäubert, Hals- und Armausschnitte mit Jerseystreifen versäubert.




Steffi hat eine Blogtour zum Buch organisiert. Ihr findet die ganze Woche lang bei ingesamt 14 Bloggerinnen Eindrücke zu Steffis Buch und umgesetzte Shirts. Ich hab ja schon einige gesehen und kann euch nur empfehlen, euch auf Blogtour zu begeben und euch ganz viele tolle Inspirationen zu holen.

Mo, 20. März 2017: 19nullsieben, Kayhuderfjaeril
Di, 21. März 2017: pedilu, Wibbelstetz
Mi, 22. März 2017: Simply January, Girafanten, AHkadabra
Fr, 24. März 2017: stoffbüro, ännisews, Königkind

Herzlichen Dank an den EMF-Verlag fürs zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars von "Alles Jersey - Shirts & Tops" von Stefanie Brugger. Und natürlich ein großes Dankeschön an Steffi für die Einladung zur Blogtour und die Möglichkeit des Probenähens! :)

Und so ganz zum Schluss lasse ich euch noch einen Teaser da - mehr dazu gibts dann bei den #12coloursofhandmadefashion für den Monat März! Mit den pinken Details hätte ich es mir ja einfach machen können, aber nein nein, das hab ich nicht! ;-)


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Shirt 1
Stoffe: Nosh Ringeljersey, schwarz/grau; Bio-Jersey fuchsia; beides bio und aus dem :: stoffbüro ::
Schnitt: Im Baukastensystem aus dem Buch "Alles Jersey - Shirts und Tops" von Stefanie Brugger. EMF Verlag. 2017.

Shirt 2
Stoffe: Nosh Ringeljersey, blau/grau; Jersey dunkelgrau meliert; beides bio und aus dem :: stoffbüro ::
Schnitt: Im Baukastensystem aus dem Buch "Alles Jersey - Shirts und Tops" von Stefanie Brugger. EMF Verlag. 2017.

JeansWerkstatt :: und eine erste Jeans


Huch, mit meinem Blogpost über die JeansWerkstatt von Helga Neubauer / schnittmenge und Walter Lunzer bin ich spät dran. Susanne von Mamimade, Andrea von Dornröschen näht und ein paar andere Bloggerinnen haben schon vor ein paar Tagen ihren Bericht der JeansWerkstatt gepostet - bei mir gibts allerdings schon eine erste Jeans zu sehen. Auch nicht schlecht! ;-)


Letzten Samstag war ich bei der JeansWerkstatt im Brick 5. Walter Lunzer kenne ich ja schon von seinen genialen Stitching Sessions, wo ich mir im letzten Jahr eine Cordhose genäht habe. Zu einer richtigen Jeans nach meinem Schnitt kam es allerdings nie. Zum einen weil der Cord der Hose sooo viel weiter geworden war, dass ich nie testen konnte, ob ich mit dem Schnitt absolut zufrieden bin oder ob es hier oder da noch einen Kniff braucht. Und zum anderen hatte ich nie die Muse und Ruhe, mich einem so großen Projekt zu widmen. Also liegt der Lebenskleidung-Jeansstoff hier schon seit Monaten rum... und da kam die Jeans Werkstatt gerade recht. Ich hab mich so gefreut, also ich drüber gelesen hab, denn ich wusste gleich, dass das genau das ist, was ich brauche, um mich jetzt meiner Jeans zu widmen.


Bei der JeansWerkstatt gab's acht Stationen die man in Kleingruppen durchlaufen konnte, da gabs Materialkunde von Stoffen und Scheren, Infos zu Jeans-Schnitt, Veränderungen und Verarbeitung - von den Taschen über Kappnähte bis zum Hosenschlitz lernte man einfach alles - und schließlich waren verschiedene Waschungen und das Finishing Thema. Ich kann nun die Taschen wunderschön nähen ohne Nachzuschauen, ein Traum!


 

Alle Teilnehmer_innen bekamen nicht nur einen Jeans-Schnitt auf Papier sondern auch ein ziemlich feines Jeans-Workbook, in dem man alle wichtigen Schritte nachschlagen kann. Ein paar Notizen hab ich auch gemacht und so bin ich sehr glücklich, zufrieden und motiviert aus der Jeans-Werkstatt nach Hause spaziert.


Und habe dann sogleich mit der geplanten Jeans begonnen. Oke, oke, es ist eine Kinderjeans - also viel schneller genäht als eine für mich und sie hat nur einen Halbschlitz ohne Zipp... aber ansonsten ist es eine richtige, klassische Skinny Jeans! 


Genäht habe ich nach dem Schnitt der Small Fry Skinny Jeans, den ich bei der Näh-Connection gekauft habe. Der Schnitt ist von Titchy Threads und bei der Näh-Connection gibt es ihn in deutscher Übersetzung, was zugegeben, gerade bei komplizierteren Schnitten definitiv eine Erleichterung ist.


Und der Blick nach innen - traumhaft, oder? Ich finde es so genial, dass ich seit der JeansWerkstatt die Taschenverarbeitung auswendig nähen kann. Ich hatte es bei meiner Stitching Session zwar von Walter gelernt, aber nach einem Mal machen beherrsche ich sowas noch nicht... aber jetzt schon und es heißt dran bleiben!

Die Kinder-Jeans hat wie gesagt nur einen Halb-Schlitz - wobei es im E-Book auch einen richtigen Hosenschlitz gibt, aber ich dachte, für einen 4-Jährigen ist so ein Halbschlitz wirklich gut passend...

Falls ihr wissen oder euch in Erinnerung rufen wollt, wie so ein Hosenschlitz mit Zipp genäht wird, kann ich euch Walter Lunzers Video zum Thema wärmstens empfehlen, damit kann echt absolut nix mehr schief gehen! Und es nimmt einem gleich allen Respekt davor, wie gut!


Im Finishing hab ich mich auch ein wenig geübt. Euch ist bestimmt sofort der coole Used-Look der Jeans aufgefallen, oder? Hehehe, also ich war etwas zaghaft, die Jeans soll ja schließlich nicht gleich zerschlissen sein und ich glaube, dass der sehr elastische Stretch-Jeans-Stoff auch nicht ideal ist, aber fürs erste Mal taugts mir! :) Und die Kontrastnähte, hui!

Tragefotos reiche ich nach, aber ich kann euch schon mal sagen, dass die Hose gut passt und cool ausschaut! Also bin ich rundum zufrieden damit!

Und jetzt, ran an meine eigene Jeans! Schnitt, Stoff, Taschenfutter, Schrägband und Absteppfaden liegen bereit! Und bereit machen solltet ihr euch für den Schneiderei-Markt, den Helga von schnittmenge.at im Mai organisiert! Letztes Jahr habe ich ihn leider versäumt, aber heuer ist der Termin ganz fix eintragen! See you there!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Jeans
Schnitt: Small Fry Skinny Jeans von Titchy Threads, gibts nur bei der Näh-Connection, genäht in Größe 5T
Stoffe: Komolka Wien, Schrägband vom Herzilein

Nähen ohne Schnittmuster :: Schalkragenjacke & Shirt :: blau


Im Herbst habe ich euch das großartige Buch "Kleidung nähen ohne Schnittmuster" von Steffi von Herzekleid und Fabelwald vorgestellt. Hier könnt ihr euch meinen Beitrag mit dem ersten genähten Shirt nochmal anschauen. In der Zwischenzeit ist noch ein Kuschelshirt nach meinem selbst gezeichneten Schnitt entstanden. Ich trage beide Shirts echt gern. Nun endlich habe ich es geschafft und die schon gleich zu Beginn geplante Jacke mit Schalkragen genäht. Also genäht hatte ich sie ja damals auch schon, aber ... naja, da lag ich mit der Stoffwahl etwas daneben... Nun aber aus wunderbarem Nosh-Sommersweat in Rauchblau und so bin ich sehr zufrieden! Es macht echt großen Spaß, eigene Schnitte zu konstruieren und nach den so genauen und gut geschriebenen Anleitungen von Steffi zu nähen!


Ich habe die kürzere Länge gewählt, im Buch gibts auch noch eine Mantel-Version. Mein Schalkragen ist ca. 160 cm lang, ich habe dafür die Stoffbreite als Länge genommen, also gegen den Fadenlauf, wie ein überdimensionales Bündchen. So fällt der Stoff nicht so fließend, wie er das wohl tut, wenn man ihn im Fadenlauf zuschneidet. Aber ich finde, dass das ganz nett den Oversized-Look unterstreicht und es war so einfacher, den Stoffverbrauch zu berechnen ;-)


Dazu habe ich mir ein farblich passendes Ringelshirt genäht, wieder aus dem selbst konstruierten Shirt-Schnitt. Diesmal allerdings mit 3/4-Ärmeln, es darf ja nun schon ein wenig frühlingshaft sein! Ich mag diese Farbe total gern, auch wenn sie für den Wintertyp eigentlich zu gedeckt ist. Und wenn ich mir die Fotos so anschaue, frage ich mich, ob Hose oder Rock in etwas kontrastierender Farbe vielleicht besser passen würde? Ich finde es so nicht schlecht, aber ich werde es ausprobieren? Ich möchte ja ohnehin nicht immer nur diese eine Hose zu meinen neuen Stücken tragen bzw. auch Shirt und Jacke nicht immer gemeinsam.


So, jetzt schau ich noch bei RUMS 9/17 vorbei.

Herzlichen Dank ans :: stoffbüro ::, das mir den Stoff für die Jacke zur Verfügung gestellt hat!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Jacke mit Schalkragen
Schnitt: mein eigener, erstellt nach dem Buch "Kleidung nähen ohne Schnittmuster" von Stefanie Brugger aka Herzekleid und Fabelwald.
Stoff: Sommersweat, uni blau von Nosh, über das :: stoffüro ::

Shirt
Schnitt: mein eigener, erstellt nach dem Buch "Kleidung nähen ohne Schnittmuster" von Stefanie Brugger aka Herzekleid und Fabelwald.
Stoff: Ringeljersey von Nosh, blau/hellgrau, aus dem :: stoffbüro ::. Diese Ringel gibts nicht mehr in blau, aber dafür in chili/hellgrau und schwarz/hellgrau.

Meine Katze

Heute, am Faschingsdienstag, dürfen Kinder und Kindergarten-Mitarbeiter_innen verkleidet kommen. Ich habe schon die tollen, lustigen, glitzernden, wilden und sanften, lauten und leisen und kreativen Kostüme gesehen - ich glaub, das wird ein rauschendes Faschingsfest! 


Mein Sohn wollte sich als Katze mit rotem Leiberl und blauer Hose verkleiden. Hier seht ihr also nicht die Fotos des heutigen Tages - wir sind keine Frühaufsteher_innen, also war ich froh, eine verzückte Katze in den Kindergarten zu bringen, Fotos waren leider nicht mehr machbar. Aber das Outfit ist ohnehin für den Alltag gedacht, das zeige ich euch also bald.

Aber ihr sehr den flauschigen Katzenschwanz, die hübschen Ohren (am Haarreifen montiert) und die Schminke. Ich bin sehr zufrieden und der Bub total glücklich!


Und so lief er durch die Wohnung - zu schnell für scharfe Fotos - und brauchte dann auch bald eine Pause! ;-)


Happy Fasching und Lei lei! Und wenn ihr euch das Armband der Katze anschaut, seht ihr schon, was es hier demnächst zu sehen gibt: Ich war nämlich bei der Jeans Werkstatt und bevor ich euch tolle Jeans zeige (hehe), gibts erstmal einen kleinen Nachbericht.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Katze
Fell: Kunstpelz vom Komolka. Teuer aber wirklich toll. Aber nicht so toll zu verarbeiten, der haart wie eine echte Katze! Haha!
Katzenohren: Fell plus Jersey in taupe aus dem :: stoffbüro ::. Zwei Dreiecke verstürzt und händisch fest auf den Haarreifen genäht.
Katzenschwanz: Fellstreifen rechts auf rechts zusammengenäht, ziemlich schwierig gewendet und auf einem Gummiband (etwas kleiner als der Taillenumfang des Kindes) draufgenäht.

Robin Hoodie :: Neuer Fabelwaldschnitt trifft Wickinger


Ich freue mich, euch heute einen Pulli zu zeigen, der nach dem nigelnagelneuen Schnittmuster von Fabelwald entstanden ist. Zum aktuellen Fasching übrigens passend mit Katzen-Bemalung und Weihnachtskugel! ;-)

Robin Hoodie aus der Feder von Steffi aka Fabelwald ist ein Raglanpulli, der unglaublich vielseitig gestaltet werden kann: Mit oder ohne Kapuze, es gibt eine total geniale Rundumpasse, die zum Stoffe-Kombinieren einlädt, der Schnitt enthält verschiedenste Taschen und kann am Saum mit Bündchen oder Beleg genäht werden. Ausgelegt ist der Schnitt für dünne Sweatstoffe, Jacquards, Jersey und ähnliches.


Zum Testen der Passform ist mal eine eher einfache Version aus einem lang gehüteten Sommersweat - den Wickingern von Lillestoff - entstanden, kombiniert mit Bündchenware und Jersey aus dem :: stoffbüro::. Ich habe den abgerundeten, Vokuhila-Saum mit Beleg versäubert, das ist eine echt coole Sache, schaut schick aus und ist auch kaum Mehraufwand zum simplen Umnähen.


Einen großen Teil des Pullis haben der Sohn und ich übrigens gemeinsam genäht. Das finde ich echt cool, macht viel Spaß! Den Saum am Hals habe ich mit einem extra-Bündchen in passendem Gelb versäubert - das übe ich noch ein wenig, da darf man nämlich wirklich nicht genauer hinschauen! Und ich muss dazu sagen, dass ich das wirklich alleine verbockt habe, der Sohn hat zu diesem Zeitpunkt dann schon geschlafen... :-D

Aber ihr seht - mit der wie gewohnt so unglaublich detaillierten und gut geschriebenen sowie reich bebilderten Anleitung von Frau Fabelwald ist der Pullover sogar von einem 4-Jährigen zu bewältigen! ;-)



Der Pulli ist im Rahmen des Probenähens entstanden, Steffi hat zur finalen Version noch zwei kleine Änderungen vorgenommen: Die Ärmel sind nun ein wenig kürzer (Mich stört das Mitwachspotenzial hier zwar nicht, aber ja, sie sind doch eher lang!) und der Körperteil ist minimal länger geworden.




Ich finde, dass der Pulli wirklich schön sitzt. Er ist eher schmal geschnitten, aber am normal breiten Kind sitzt er jedenfalls mit ausreichend Bewegungsfreiheit. Hier mit Langarmshirt drunter! Und der Bub meint, dass er sehr gemütlich ist und das heißt was, denn er ist kritisch! ;-)


Den Robin Hoodie-Schnitt von Fabelwald gibts seit heute in Steffis daWanda-Shop und im :: stoffbüro :: zu kaufen, bis Sonntag bekommt ihr ihn sogar zum Einführungspreis. Ich kann euch den Pullischnitt wirklich ans Herz legen - schaut auch mal bei Steffi um, wiiiieeeee viele unterschiedliche, tolle Modelle im Probenähen entstanden sind. Ich war wirklich beeindruckt von der Fülle an unterschiedlichensten Robin Hoodies und den vielen supermotivierten Näh-Kolleginnen! Total inspirierend!


Während der kleine Mann die frühlingshaften Sonnenstrahlen genießt, plane ich schon den nächsten Robin Hoodie. Mir schwebt eine Version in drei Blautönen - Reste von Kleidungsstücken von mir - vor. Hach, das wird auch schööööön!


Liebe Steffi, vielen Dank fürs Zurverfügungstellen deines neuesten Schnittes Robin Hoodie!

- - - - - - - - - - - - - - - - - -
Pullover
Schnitt: Robin Hoodie von Fabelwald, gibts hier im Fabelwald-Shop und im :: stoffbüro ::
Stoffe: Wickinger Sommersweat von Lillestoff, schon vor ziemlich langer Zeit bei biostoffe.at gekauft; Bündchen dunkelblau und Jersey dunkelblau (für den Beleg) aus dem :: stoffbüro ::

FrauBecky :: Ringel



Letzte Woche haben fritzi&schnittreif gleich zwei neue Schnitte veröffentlicht. Eines davon, den Body FrauBecky, zeige ich euch heute. Ich habe im Probenähen ein Exemplar aus Probestoff genäht, das kann ich euch einfach nicht zeigen. Daher habe ich mir nun einen Body aus einem Nosh-Jersey mit schwarz-weißen Miniringeln genäht, denn die Idee eines Bodies gefiel mir doch sehr! In der Probenäh-Gruppe schieden sich die Geister, einige Mädels waren hellauf begeistert, andere wiederum mochten Bodies schon in ihrer Jugend nicht! ;-)


Da nicht mehr Stoff vorhanden war, habe ich kurze Ärmel genäht, im Schnitt gibts auch lange Ärmel. Aber mit dem Frühling, der tatsächlich in Wien angekommen ist,  passen kurze Ärmel ja gut und auch zum drunter ziehen, also statt des Unterhemdes, finde ich kurze Ärmel praktischer als lange.


Ich finde FrauBecky wirklich cool! Gerade zu Röcken oder Hosen, die etwas höher geschnitten sind, schaut das solo auch sehr gut aus! Ein wenig muss ich mich noch dran gewöhnen, dass der Body sehr figurnah geschnitten ist und damit nichts versteckt, aber ich gefalle mir darin!

Die Saumabschlüsse unten hab ich anders als in der Anleitung gemacht, ich hatte nämlich noch ein Falsband von Frau Tulpe daheim und das wollte ich nach den Falzband-Erfolgen der letzten Zeit endlich vernähen. Ich habe das Falzband beim Annähen gut gedehnt und das ganze hat total gut geklappt und trägt sich voll angenehm und wird bestimmt nicht so schnell ausleiern.


Sehr gut gefällt mir FrauBecky aber auch mit diesem Shirt aus stoffbüro-Jersey drüber. Nachdem die Ausschnittformen anders sind, schaut der Body raus, was ich gerne mag, ein netter Hingucker, ähnlich wie bei FrauMarlene! ;-)


Herzlichen Dank für den Schnitt, den ich fürs Probenähen von fritzi&schnittreif zur Verfügung gestellt bekommen hab!

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Body
Schnitt: FrauBecky, von fritzi&schnittreif
Stoffe: Ringeljersey schwarz-weiß, Miniringel von Nosh, Bio-Bündchen in schwarz, aus dem :: stoffbüro ::
Kurzwaren: Falzband, cremeweiß von FrauTulpe