Untersetzer :: braun & grün ::

Kommentare

Freunde von uns sind kürzlich in eine neue Wohnung gezogen. Beim ersten Besuch hab ich mir mal die Wohnung und die Farben angeschaut und jetzt für den zweiten Besuch farblich passende Untersetzer genäht. Sie haben nämlich den Wohn- und Essbereich in braun und grün gestaltet.


Ich finde ja, dass es ganz schwierig ist, das passende grün zu finden, da es so viele verschiedene Nuancen gibt. Und ich konnte den Stoff ja nicht zu Couch, Sesseln und Vorhängen dazu halten! ;)
Aber aber ich hab´s perfekt getroffen, was natürlich sehr erfreulich war!



Auf den Seiten gibts dann zwei braune Stoffe, sehr schöne Kombination, finde ich! Und passt echt gut zu ihrem Stil, zu ihrer Wohnung! Viel Freude in eurer tollen Wohnung!!


Kreistäschchen

Kommentare
Für meine Schwester hab ich zum Geburtstag ein kleines rundes Täschchen genäht. Aus dem Stenzo-Stoff mit den Waldtieren drauf - hier ein Rehlein mit Vogel und Eule und dem rot-weiß gepunkteten Stoff - beide hab ich für die Rückseite von Oskars Babyquilt verwendet und meiner Schwester haben die Stoffe so gut gefallen! :) Die Innenseiten sind aus grauem Stoff und in grün hab ich ihren Namen und zwei Katzen reingestickt, also mit der Nähmaschine geschrieben.


Die Idee des Täschchens ist mir auf dem Blog My Three Sons untergekommen, dort bin ich auch zum Tutorial von Erin Erickson für diese süßen Täschchen gekommen. Gedacht ist es eigentlich für Kopfhörer, aber ich finde, man kann es auch für 100 andere Dinge verwenden, seien es Kleingeld, Schmuck oder den Schlüssel.


Ich hab das Tutorial mal mit einem Täschchen für mich ausprobiert. Als Kreisvorlage hab ich eine CD verwendet, die Außenseiten hab ich mit einem dünnen Bügelvlies verstärkt. Auf der Rückseite hab ich den großartigen "Meise mit Herz"-Stoff in türkis und braun von der ebenso großartigen Frau Hamburger Liebe vernäht.


Die Vorderseite ist in einem passenden weißen Stoff mit türkisen Schraffuren oder so. Den mag ich auch sehr gerne, passt er nämlich auch zu einem meiner liebsten Äpfelstoffe...


Ich habe den letzen Schritt des Tutorials wieder aufgetrennt. Da wird nämlich das Täschchen an der Außenkante nochmal abgesteppt, dass man die Nahtzugabe innen nicht sieht. Das habe ich gemacht, allerdings wurde das Täschchen dadurch deutlich kleiner und das hat mir nicht getaugt. Also wieder aufgetrennt, innen schön versäubert und die sichtbare Nahtzugabe finde ich echt nicht störend. Vor allem würde man über den Zipp nicht drübernähen, da würde sie sowieso hervorschauen...


Ein nettes Täschchen, recht schnell und einfach genäht und echt recht ausgefallen!

Wimpelkette für Elli

Kommentare
Für Elli, die große Schwester von Oskar hab ich eine Regenbogen-Wimpelkette mit ihrem Namen drauf genäht.


Vom Prinzip her ist die Kette gleich wie die von Lucia, die ich euch vor kurzem gezeigt habe. Nur einen Wimpel kürzer, da der Name einen Buchstaben weniger hat! ;-) Und das Schrägband ist natürlich auch ein anderes, ein sehr schönes Band in orange-weiß gepunktet! Diesmal war ich schon schneller mit der Wimpelkette, da ich die Dreiecke in weiser Voraussicht gleichzeitig mit der von Lucia zugeschnitten hatte.


Auf der Rückseite gibts wieder den Regenbogen!


Und jetzt noch zu etwas anderem! Ich habe euch ja vor einiger Zeit mein Leid geklagt, dass das Wiener Patchwork-Geschäft Exquicity zusperrt. Mittlerweile hat es geschlossen, ich habe aber von ihnen noch eine Karte bekommen mir der Info, dass es künftig im Atelier Pöschl auch Zubehör zu kaufen geben wird, neben Stofffärbe- und Quiltkursen. Ob ich davon so begeistert sein werde, weiß ich noch nicht. Denn das Atelier Pöschl ist für mich recht mühsam zu erreichen. Nachdem ich auf der Website keine Öffnungszeiten gefunden habe, bin ich mir allerdings eh nicht sicher, ob das nicht nur ein Online-Shop ist. Hm? Und den Klebespray hab ich auch nicht gefunden. Grml. Kennt das jemand von euch? Gibts Erfahrungswerte?

Babyquilt :: Drachen ::

Kommentare

Freunde von uns haben im Oktober ihr zweites Kind bekommen - einen Oskar! Und es hat ein bisschen gedauert, bis ich´s geschafft habe, dem kleinen Jungen eine Babydecke zu nähen und zu übergeben! Dafür waren wir sein erster Besuch zu Hause! :)


Das Drachen-Muster habe ich zum ersten Mal bei Film in the Fridge gesehen - hier gehts zu ihrem Kites in the Clouds-Quilt - und mich gleich verliebt. Und ich wusste gleich, dass ich dieses Muster unbedingt mal ausprobieren muss und da kam mir Oskars Quilt gerade recht! :)

Die Basis des Quilts ist unifarben grau, da kommen die bunten Dreiecke, aus denen sich die Drachen zusammensetzen, besonders gut zur Geltung, finde ich!


Die Rückseite ist aus grauem Babycord, einem entzückenden Wald-Tier-Stoff von Stenzo und einem meiner derzeitigen Lieblingsstoffe, dem Roten mit den weißen Minipünktchen. Das Binding ist auch aus diesem Stoff.


Neben einen Drachen habe ich den Namen des kleinen Jungen hingeschrieben, also mit der Maschine schreiben lassen. Davor und danach jeweils drei Sterne, als Unterlage hab ich ein ganz dünnes Vlies auf die Rückseite des Stoffs gebügelt, ist ganz hübsch geworden.


Ich kann mich gar nicht entscheiden, welcher der Drachen mir am besten gefällt! Sie sind einfach alle toll, finde ich!




Gequiltet hab ich die 82,50 x 82,50 cm große Decke ganz einfach in Schrägstreifen quer über die ganze Decke. Da das nicht so viel Gequilte ist, ist die Decke sehr kuschelig weich geworden und Oskar kann sowohl draufliegen als auch damit zugedeckt und reingekuschelt werden! :)


Punkte, Punkte, Punkte!


Ihr Lieben, ich wünsch euch und eurem kleinen Oskar alles erdenklich Liebe und Gute!


Das war das Quilt-Jahr 2011!

Kommentare
Sodala, endlich gibts nun die Rückschau auf meine kleinen und großen Quilts, die im letzten Jahr entstanden sind. Lustigerweise hab ich letztes Jahr auch bis 15. Jänner gebraucht, bis ich euch diese Rückschau so gesammelt zeigen konnte! :-)


2011 sind acht Quilts entstanden - von Miniquilts und Wandbehängen bis zu großen Decken - und vier Pölster. Wobei man sicher streiten kann, ob der letzte Polster, der mit den applizierten Blättern als Quilt bezeichnet werden kann .. aber ich wollte ihn halt dabei haben, die Idee ist außerdem aus einem Patchwork-Buch, also ist er dabei ;-)

Ich muss sagen, dass es schon immer wieder lustig ist, das letzte Jahr es Blogs nochmal durchzublättern... an einige Dinge konnte ich mich gar nicht mehr so genau erinnern, bei anderen widerum dachte ich nicht, dass die erst 2011 entstanden sind .. andere jedoch sind total präsent und erfreuen mich sehr häufig!

Also hier im Detail:
1. Babyquilt :: Türkis & Pink :: für die kleine L, die jetzt auch schon fast ein halbes Jahr alt ist!
2. Babyquilt :: Rot & Grün :: für Felicitas, die schon bald ein Jahr alt wird!
3. Polster :: Rot & Blau :: für den Bruder von Felicitas.
4. Mein heiß geliebter Echino-Quilt.
5. Der Mosaikquilt :: Frühlingsfarben :: 
6. Mein Miniquilt :: Ruby-Star :: der den Kamin neben der Küche ziert, wenn dort nicht gerade ein anderer Wandbehang hängt.
7. Wie zum Beispiel dieser hier, der Frühlingsquilt in lila und grün.
8. Der Zig Zag-Polster für die Launch-Möbel auf der Terrasse.
9. Und der Miniquilt :: Warm & Kalt :: der dann kurzentschlossen zum Terrassen-Polster wurde.
10. Das Riesenprojekt des Jahres, schon 2010 begonnen und im September 2011 endlich fertiggestellt: Der herzerwärmende Quilt für M
11. Ein Tischläufer in :: Gelb & Creme & Grün :: für A.
12. Und schließlich schon oben erwähnter Polster mit den applizierten Blättern in rot, orange, gelb und grün...

Und ich möchte die Gelegenheit dieses Rückblicks nutzen und mich bei euch, liebe LeserInnen, sehr für´s Lesen, eure lieben Kommentare, Verlinkungen und eure unglaubliche Wertschätzung bedanken!

Kalenderhülle :: rot & weiss

Kommentare

Seit Jahren habe ich einen Moleskine-Kalender, den ich fast immer bei mir habe und Tag für Tag befülle. Schon für die Kalender von 2010 und 2011 habe ich mir eine Hülle genäht. Und so auch für den Kalender 2012. Wie immer war die Stoffauswahl besonders schwer. Ich hätte soooo viele tolle Stoffkombinationen gefunden! Hach! Entscheiden habe ich mich dann für vier rot-weiße Stoff:  Rot-weiße Äpfel und Punkte von Frau Tulpe (produziert von Kokka für Frau Tulpe namens Appel und Appel Punkt), einen dunkelroten mit weißen minimini Pünktchen und einen weißen mit roten Punkten, beides aus dem Wiener Patchworkgeschäft, das morgen übrigens den allerletzten Tag geöffnet hat. Und das gestreifte Band ist ein fertiges Schrägband, das ich einfach abgesteppt habe.


Bisher gab´s immer einen Knopf bei meinen Kalenderhüllen. Das hat sich mäßig bewährt ... also der erste ist irgendwann runtergegangen und ich hab ihn nie mehr draufgenäht und den zweiten, den aus Ton, hat ein ähnliches Schicksal ereilt - ich habe ihn fürs Waschen runtergetrennt und auch nie mehr angenäht. Hrm. Und bekanntlich lernt man ja aus seiner Faulheit - ;-) - und daher habe ich jetzt auf den Knopf verzichtet und stattdessen ein langes Bändchen mit dem Binding mitgenäht, das man zum Verschließen einfach einmal herumwickelt. Ich glaub, das könnte sich bewähren!


Innen die Laschen drinnen hab ich den minimini Pünktchen-Stoff vom Binding verwendet.


Und erstmalig hab ich inne auch ein kleines zusätzliches Fach genäht, in dem meine 19nullsieben-Visitenkarten Platz finden. Also einfach zum reinstecken, damit ich sie immer bei der Hand habe und sie nicht zerknittern. Ich glaube, auch das ist ganz praktisch!

 


Wimpelkette für Lucia

Kommentare

Lucia, die Tochter meiner Freundin D, feierte kürzlich ihren 2. Geburtstag! Und aus diesem Anlass hab ich´s endlich geschafft, eine Wimpelkette zu nähen!! Bisher hab ich mich immer vor dem doch recht hohen Aufwand gedrückt, obwohl ich Wimpelketten ganz toll finde! Einzig als Wandbehang mit aufgenähten Dreiecken hab ich´s bisher geschafft, eine Wimpelkette aus Stoff herzustellen. Und für Amberlight hab ich einen einzelnen Wimpel zum 1. Geburtstag ihrer Tochter genäht, der dann in einer riesigen Wimpelkette seinen Platz fand!


Für Lucias Wimpelkette hab ich für die eine Seite Stoffe in den Farben eines Regenbogens verwendet, gefällt mir echt sehr gut! Die anderen Seiten sind weiß und da hab ich jeweils in dem Stoff der anderen Seite was draufgenäht. Also einen Apfel, eine Birne und den Namen der kleinen Dame! Zum Glück heißt sie nicht Bernadette oder Marie-Christine, das wäre dann wirklich viel Arbeit geworden! Wobei die Arbeit auch so nicht zu unterschätzen ist, einfach mal schnell eine Wimpelkette nähen ist nicht drinnen, finde ich!


Ich habe also die Buchstaben und das Obst ausgeschnitten und mit geradstich auf den weißen Stoff genäht. Dann rechts auf rechts die beiden Stoffdreiecke aufeinander genäht und gewendet. Als alle sieben Dreiecke fertig waren, hab ich die einzelnen Wimpel auf ein 3 Meter langes Schrägband steckt - natürlich vorher brav alles abgemessen und berechnet - und drangenäht. Das Schrägband ist einiges länger als die Wimpelkette, aber ich stelle mir das ganz praktisch zum Montieren vor, wenn man noch ein wenig Spielraum zum Anbinden hat.


Ich hab gehört, dass Lucia schon viel Spaß mit ihrer Wimpelkette hat - derzeit wird sie nämlich noch im wahrsten Sinn des Wortes als Kette benutzt, mit der sie durch die Wohnung düst! Hihi!

Fotoalbum :: Hamburg

Kommentare

Ich war ja im August mit einer Freundin in Hamburg. Irgendwie haben wie´s nie geschafft, uns die Fotos zu schicken. Kennt ihr das auch? Hoffentlich! Also hab ich beschlossen, einige Fotos entwicklen zu lassen und ihr zum Geburtstag kurz nach Weihnachten ein kleines Album zu machen. Ist eh viel toller als die Fotos per Mail zu verschicken!

Ich hab also schwarzen und weißen Fotokarton verwendet, Stifte in rot und gold, Masking Tape, Flyer, einen Stadtplan und sonstige kleine Zettelchen und Erinnerungsstücke!

Wollt ihr einen Blick hinein werfen?


Zusammen montiert ist das ganze mit einem Ring, den man öffnen kann, keine Ahnung, wie sowas korrekt heißt. Bekommt man jedenfalls in Bastelgeschäften und ist sehr praktisch!


 Die Texte sind ein bisschen Tagebuch, Erinnerungen und Texte von Hamburg-Songs!


Die Klebebänder hier sind aus Stoff. Dafür hab ich einen Stoff, den ich mir bei Frau Tulpe gekauft habe, mit Doppelklebeband aufgeklebt.


Die Stadtplan-Schnipsel machen sich echt gut, finde ich!


Verpackt hab ich das Fotoalbum in ein Säckchen aus Frau Tulpe-Stoffen: Äpfel und Pünktchen in rot und weiß.



Viel Freude mit dem Album und ich hoffe, dass du es ganz oft durchblätterst und Erinnerungen an unseren tollen Tripp in diese coole Stadt geweckt werden!

Gestrickte Hauben mal 3

1 Kommentar
Ich hab in letzter Zeit wieder einiges gestrickt! Drei Hauben sind entstanden - und wie schon mal angekündigt, habe ich erstmalig was für wen anderen gestrickt! Und zwar eine Haube für M. Er hat sich aus dem Strickheft annika - Strick Mützen! das Modell Nummer 64 ausgesucht. Gestrickt hab ich sie aus einem Knaul mittelbrauner (Farbe 014), superkuschliger Alta Moda Cashmere von Lana Grossa. Damit ich mich später noch daran erinnere: Nadelstärke 6,5 und Anschlag: 80 Maschen.

Ich finde die Haube echt total hübsch an ihm! :)


Nachdem mein Snow Hat & Neckwarmer eigentlich nur als Neckwarmer zum Einsatz kommt, da er mir als Mütze etwas zu weit ist, habe ich mir eine Mütze dazugestrickt, aus der selben Wolle. Auch aus dem Mützen-Strickheft, die Nummer 34, die stilistisch total gut dazupasst, wie ich finde!


Das Bündchen ist bei beiden Stücken gleich lang, eine glatt - eine verkehrt. Und dann nur glatt, am Ende locker abgekettelt und zu fünf Spitzen zusammengenäht. Anschlag: 80 M, nach dem Bündchen 20 M zunehmen und die 100 M bis zum Ende glatt stricken.


Und jetzt bin ich mit meinem neuen Set superglücklich! :)


Ha! Die Zopfhaube in rost-orange war ein spannendes Projekt! Ebenso aus dem Mützenheft, Nummer  6, "Lindsey mit Zopfeffekt". Bei der Wolle hab ich mich im Laniato beraten lassen, empfohlen wurde mir die Wolle Bingo Melange von Lana Grossa aus reiner Schurwolle, da die Wolle ein glattes Bild gibt und so das Zopfmuster gut rauskommt. Stimmt wirklich, schaut super aus und ist sehr angenehm zu tragen, nur beim Stricken spaltet sich der Faden recht leicht... Bei der Farbe war ich mutig - aber ich bin total happy mit diesem frischen Orange, über das ich mich bisher noch nie drüber getraut habe, wenn´s um Gewand für mich gegangen ist!


Ich hab nun mit dem Stricken begonnen, man muss 80 Maschen anschlagen, ein Rippenbündchen mit 2 glatt - 2 verkehrt stricken. Nach 10 Reihen muss man 20 Maschen zunehmen, wie das geht und wo man mit welchen Maschen zunehmen soll, steht in der Anleitung aber leider nicht drinnen. Naja, ich nahm mal jede 4. Masche zu, in Fortsetzung des Bündchens. Dann startet man mit den Zöpfen und muss jede zweite Runde verkreuzen. Und nach den ersten 8 Reihen war das einfach völlig chaotisch und schlichtweg falsch, die glatt-Stränge waren weit davon entfernt, sich nach oben hin fortzusetzen und zu überkreuzen. Außerdem hab ich wohl mal links und rechts verwechselt... Hrm.

Ich fragte meine Schwägerin, die viel strickt und sie meinte, dass das Muster wohl falsch sei, denn bei so viel verkreuzen kann nicht so ein Zopf rauskommen. Zu Weihnachten befragte ich meine Mutter, auch die meinte, dass da irgenwas falsch sei. Also trennte ich alles wieder auf und dann sagte meine Oma: Ach, ich glaub, das Muster ist doch richtig! Also fing ich wieder von vorne an, Bündchen stricken, 20 Maschen zunehmen und dann machte ich mich mit meiner Assistentin aka Mama an die Arbeit, sie sagte mir alle Maschen an und ich strickte los. Da kamen wir dann auf das eigentliche Problem drauf, der Hund lag nämlich beim Zunehmen begraben: Man durfte nicht regelmäßig jede vierte Masche zunehmen, sondern nur in jedem zweiten Verkehrt-Teil jeweils zwei Maschen, damit die glatten Rippen glatt bleiben und man nur in dem Bereich zunimmt, der sich in den folgenden Reihen noch weiter ausweiten wird. Alles klar? Wäre super gewesen, wenn das in der Anleitung drinnen stehen würde...

Nachdem wir das herausgefunden hatten und ich mir einen kleinen Schummelzettel mit rechts = glatt, links = verkehrt geschrieben hatte, lief das ganze ziemlich gut. Bis ich dann zum Abnehmen kam - da kam selbst meine Oma auf keinen grünen Zweig. Also improvisierten wir einfach und ich finde, das ist uns echt gut gelungen! Danke an meine Unterstützerinnen - es hat sich voll ausgezahlt, denn ich liebe meine Zopfhaube!! :)


Bierhalter!

Kommentare

Manche Leute haben schon schräge Ideen, das muss ich hier mal feststellen! So wie der liebe A, der mich während seiner Arbeitsaufenthalte bei M des öfteren an der Nähmaschine sah. Da hat er dann irgendwann mal gemeint, er hätte gerne einen genähten Bierhalter. Ähm was? Bierhalter?! Ich brauchte mal einige Zeit, bis ich überhaupt verstand, was das sein soll ... also was er sich drunter vorstellen könnte! Tzzz!


Vor Weihnachten machte ich mich dann an die Arbeit und nähte ihm einen wendbaren Bierhalter. Eine Seite ist aus diesem netten Apfelstoff - damit das Bier durch vitaminreiche Äpfel kompensiert wird! - und die andere aus dem orangefarbenen Punktestoff von Birch Fabrics, also auch ein "gesunder" Biostoff. ;)


Geschlossen wird das tolle Teil mittels Klettverschluss - so kann es auch für andere Getränkeflaschen verwendet werden, die etwas breiter oder schmäler sind. Und durch den Klettverschluss ist der Bierhalter eben wendbar. Innen drinnen hab ich ein Volumenvlies aufgebügelt, so hat das ganze vielleicht noch einen isolierenden Effekt und das Bier wird nicht so schnell warm. Vielleicht krieg ich da ja Erfahrungswerte!


A war jedenfalls sehr begeistert und meinte, dass das eine totale Marktlücke ist und sicher ein Verkaufsschlager wird! Was meint ihr - muss ich meinen Shop wieder eröffnen? Ich bezweifle es ;)))