Hörnchen-Bezüge

Kommentare


Die Tochter von Freunden hat so ein Hörnchen zum Einschlafen und Kuscheln. Am Original-Bezug ist ein Zipp drinnen, den die Kleine gerne in den Mund steckt, was ihre Mama nicht so toll findet. Also hat sie bei mir zwei neue Bezüge für das Hörnchen bestellt, und zwar mit Hotelverschluss.

Der eine Bezug ist in Lilatönen gehalten, die Vorderseite ist gepatchworkt und die Rückseite ist einfarbig blasslila, oder nennt man das flieder? Beim Bügeln haben sich leider die Nähte der Vorderseite durchgedrückt, aber ich denke, dass sich das bald wieder glätten wird, wenn der Bezug in Verwendung ist.


Die Kanten des überlappenden Hotelverschlusses habe ich mit einem Zierstich genäht: Eine Reihe von kleinen Herzchen! Ich bin ja meist nicht so ein großer Fan von Zierstichen, aber in Fällen wie diesen mag ich´s sehr! 


Tja und der zweite Bezug ist aus diesem Stoff entstanden und schon übergeben. Und ja, auch nach mehr als zwei Jahren bloggen passiert es offenbar doch noch immer mal, auf das Fotografieren des fertigen Produktes zu vergessen. Tztztz...


Echino-Kleidchen

Kommentare

Die Tochter meiner Freundin P. wurde vor ein paar Tagen ein Jahr alt! Und wenn man schon alleine gehen kann, ist ein Kleid auch nicht mehr unpraktisch, oder? Ich hab der kleinen Madame nämlich ein Kleidchen aus Echino-Stoff genäht. Der ist per se schon so gemustert, da musste ich also nichts mehr Patchworken, dass das Kleid so aussieht!

Für die Passe hab ich den selben Stoff verwendet, passt sehr gut finde ich. Die Träger werden mit einem Knopf geschlossen, den ich selbst bezogen habe. Die Rohlinge gibts von Prym zu kaufen und können ganz einfach bezogen werden. Wer allerdings in die Massenproduktion gehen möchte, ist wohl mit sowas hier besser beraten ;)


Die Träger können noch verlängert werden, so passt das Kleidchen länger. Dazu muss man einfach den Knopf umnähen... 


Der Schnitt ist aus einem 10 (!) Jahre alten Ottobre, 3/2002. Ich hab das Kleid schon ein paar Mal genäht (z.B. hier) und bin immer wieder sehr begeistert davon!


Jetzt wünsche ich der kleinen F alles Liebe und Gute zu ihrem 1. Geburtstag und schicke ihr ein dickes Geburtstagsbussi!

Haarbänder für ein kleines Mädchen

Kommentare

Freunde von uns haben eine kleine Tochter, die schon richtig viele und lange Haare hat! Und damit die Haare nicht ins Gesicht hängen, hat meine Freundin Haarbänder für das kleine Mädchen bestellt!


Probehalber sind mal vier Stück entstanden. Zwei mal - in lila und lila-grau-geringelt - aus dem Jersey, aus dem ich mir selbst zwei Shirts genäht habe, einmal aus einem Baumwollstoff den ich sehr liebe - mit Blümchen und Ranken in rosa, pink und grün auf naturfarbenem Grund - mit einem Gummiband drinnen und einmal aus himbeerfarbenen Bündchenstoff, auch mit Gummi drinnen. Letzteres ist ein bisschen dick geworden, also nicht so praktisch. Aber die anderen drei sind perfekt!

Zur Größe: Der Kopfumfang der kleinen Dame beträgt derzeit ca. 44 bis 45 cm und die fertigen Bändchen haben einen Umfang von ca. 40 cm. Zugeschnitten hab ich die Jerseybändchen mit einer Breite von 7 cm, dann zum Schlauch genäht und gewendet. Das passt sehr gut mit der Dehnbarkeit und hält auch gut am Kopf. Und schaut entzückend aus!


Ansonsten tut sich nähtechnisch eh so manches bei mir, aber das sind alles Geheimprojekte, die ich euch erst später zeigen kann. Hm, vielleicht gibts aber in den nächsten Tagen mal einen unverfänglichen Blick auf den Nähtisch, mal schauen! Schönen Sonntag-Abend!!

Mini-Quilt :: Rot & Weiß ::

Kommentare

Es war einmal ... ein weihnachtlich-winterlicher Mini-Quilt, der vor langer Zeit begonnen wurde. Mit der Zeit wuchs der kleine Quilt ein wenig, wurde irgendwann gequiltet, Wochen später mit einem Binding versehen, das wiederum Wochen später mit der Hand fertig angenäht wurde. Jetzt ist er also endlich fertig, der winterliche (streichen wir das weihnachtlich, oke? ;-) Mini-Quilt!


Und solange draußen nicht eine Spur von Frühling herrscht, darf der kleine Quilt in der Wohnung hängen, neben dem weißen mit den grauen und schwarzen Quadraten, der das ganze Jahr hier hängt. Ich finde, sie passen gut zusammen. Beide mit viel weiß und einer starken Farbe. Darf man monochrom dazu sagen? Beide irgendwie schlicht und unaufdringlich. Ich mag diesen Anblick.

Untersetzer :: Rot & Schwarz :: Mit Anleitung!!

Kommentare

Als ich euch meine letzten Untersetzer für unsere FreundInnen gezeigt habe, hat minomi gefragt, ob ich eine Anleitung dazu habe! Ich war gerade dabei, neue Untersetzer zu schneidern, als ich das las. Also habe ich mich kurzer Hand entschlossen, ein Foto-Tutorial zum Entstehen der Untersetzer zu machen.

Here we go! Für die Vorderseite benötigt ihr drei zusammen passende Stoffe ähnlicher Qualität, für die Rückseite braucht ihr einen Stoff, ich nehme in diesem Fall den Radstoff von vorne. Mir hilft es bei der Stoffauswahl, die Stoffe schon mal so in etwa aufzulegen, in Reihenfolge wie Proportion, wie der Untersezter dann sein soll. Also ein dünner Streifen rot-weiß gestreift und links und rechts davon die schwarz-weißen Stoffe.


Ich werde 6 Untersetzer machen, die jeweils ca. 10 x 10 cm groß sind. Die Größe der Quadrate vor dem Zusammennähen beträgt also 12 x 12 cm. Ich nähe die Untersetzer mit dem Inch-Fuß, rechne daher mit einer Nahtzugabe von 0,65 cm. Das könnt ihr aber so machen, wie ihr das am liebsten habt. Aber bitte beachtet, dass sich bei geänderter Nahtzugabe auch die folgenden Maße ändern!

Zum Zuschneiden verwende ich eine Schneidematte, Lineal und Cutter. Für mich ein unverzichtbares Werkzeug und ich kann diese Anschaffung nur jeder/m Empfehlen, die/der gerne näht. Denn es ist nicht nur zum Patchworken unverzichtbar, sondern auch für viele viele andere Zuschnitte superpraktisch. Aber ich bin sicher, dass man diese Untersezter auch mit Lineal, evtl. einer Schablone oder Schneiderkreide und Stoffschere nähen kann!

Ich schneide aus dem Stoff der Rückseite einen Streifen von 12 x 72 cm zu. Für die Vorderseite schneide ich aus dem rot-weiß gestreiften Stoff einen Streifen von 3,5 x 72 cm, aus dem schwarzen Lexikon-Stoff einen Streifen von 8,5 x 72 cm und aus dem Rad-Stoff einen Streifen von 6 x 72 cm.


Gefüttert werden die Untersetzer mit Bügelvlies. Ich verwende meist dieses hier (siehe Foto unten), es geht aber auch ein etwas dünneres oder dickeres, so genau ist das nicht.


Das sind also die zugeschnittenen Teile!


Dann kanns ans Nähen gehen: Ihr näht den rot-weiß gestreiften Stoff rechts auf rechts an den Radstoff...


... und dann den Lexikon-Stoff an den rot-weiß Gestreiften.


Dann habt ihr ein 72 cm langes Stück, das ihr nun bügelt. Bitte schreckt euch nicht über mein Bügelbrett, der Stoff ist schrecklich, aber es ist funktional! ;-)


Die Nahtzugaben werden beide in die gleiche Richtung umgebügelt.


Der Streifen ist allerdings noch etwas breiter als die 12 cm, daher schneidet ihr nun den Streifen genau auf 12 cm zu. Ich lasse mir bei solchen Dingen zu Beginn gerne etwas Spielraum, damit da nichts zu klein wird, sollte die Nahtzugabe doch mal etwas größer ausfallen als geplant! ;-) Dann habt ihr also ein Stück das 12 x 72 cm lang ist.



Dieses Stück wird dann in 12 x 12 cm große Quadrate zerteilt,


ebenso wie der Stoff der Rückseiten.


Und schon habt ihr drei Stapel à 6 Quadrate: Rückseiten, Vorderseiten und Vlies.


Das Vlies wird dann auf die Vorderseiten gebügelt, also natürlich auf die linke Seite der Vorderseiten.


Ich bügle immer von der rechten Seite, denn es ist mit schon das eine oder andere Mal passiert, dass ich das Bügelvlies falschrum aufgelegt hatte - bitte sagt mir, dass es nicht nur mir so erging! - und es dann am Bügelbrett klebte. Aber besser am Bügelbrett als am Bügeleisen! ;-)


Wenn ihr ein Namensband habt, das ihr aufnähen wollt, kommt dies jetzt zum Einsatz! Ich verwende mittlerweile meistens die einfachsten Namensbänder von Dortex, die sind am flexibelsten zu verwenden, finde ich. Also schneidet ihr das Namensband symmetrisch zu und bringt es quer über eine Ecke des Rückseiten-Stoffs an und näht es mit ein paar Stichen fest, damit es später nicht mehr verrutschen kann.


Dann werden die Vorder- und Rückseiten jeweils rechts auf rechts zusammengenäht.


Und zwar näht ihr das ganze so wie auf dem Foto ersichtlich, mit einer Wendeöffnung von 3 bis 4 cm an einer Seite. Bitte darauf achten, dass die Wendeöffnung nicht an der Seite ist, wo die Streifen zusammen genäht sind, das macht das Schließen der Wendeöffnung einfacher.



Dann werden die Ecken abgeschrägt, damit sie nach dem Wenden schön flach sind.


Dann also wenden!


Bei den Ecken empfiehlt es sich, eine Stecknadel zu hilfe zu nehmen und vorsichtig das Eck ganz rauszuholen.


Und bügeln.


Die Wendeöffnung ist also nun schon schön gebügelt, so dass das Zunähen ganz einfach ist! Einfach mit Blindstich schließen und nochmal drüber bügeln! Und fertig!


Ich würde mich sehr freuen, wenn ich einen Blick auf eure Umsetzungen dieses Tutorials werfen dürfte! Am besten einfach einen Link in die Kommenar posten!? Das wär spitze! 

Bitte beachtet, dass dieses Tutorial nur für den privaten Gebrauch verwendet werden darf. Eine Fertigung zum Verkauf (außer für wohltätige Zwecke) ist nicht erlaubt! Danke!


Entstanden sind diese Untersetzer für eine treue Blog-Leserin, die sie für ihren Sohn bestellt hat! Es sollte der schwarze Lexikon-Stoff in Kombination mit rot sein. Den Rest hat sie mir überlassen und ihr gefallen sie nun mal sehr und hoffentlich auch ihrem Sohn! Viel Freude damit!