Mister 26nullneun

Kommentare

Es ist ein kleiner Mister 26nullneun geworden und er ist wundervoll!


Wobei ... klein ... mit 3980 Gramm und 53 Centimeter bringt man schon so manche Speckfalte mit auf die Welt. Und das erste Outfit passt schon ziemlich gut, ein bisschen hineinwachsen darf ja sein!


J kam zu Hause auf die Welt und ist wunderbar entspannt, wir sind so glücklich, stolz, berührt und kuscheln den ganzen Tag mit unserem kleinen Wunder! Solche Anblicke hier sind also sehr selten, aber einfach so lieb, oder?


Strampler-Nachschub

Kommentare

In Größe 62 gab´s ja bisher nur einen Strampler nach einem meiner liebsten Schnitte - da musste also dringend Nachschub her. Und zwar in wunderschönstem dunkelblau mit hellblauen Sternen drauf, aus kuschelweichstem Nikki. Schaut schon ein wenig weihnachtlich aus, findet ihr nicht? Passt aber eh, weil um Weihnachten rum wird er unserem Menschlein dann passen.

Ja und dann bin ich nicht die einzige, die sich in diesen Schnitt verliebt hat ... also ist auf Bestellung für eine kleine 20nullsieben ebenso ein Strampelanzug in Größe 62 entstanden.


Aus türkis-hellblaue-rot-weißem Jersey mit roten Bündchen und ein paar Bändchen zum Spielen! 


Die Größe hab ich wieder mit der Nähmaschine reingeschrieben/-gestickt und da sich das so gut angeboten hat, hab ich diesmal einen Kreis aus dem Stoff ausgeschnitten und hinten rein genäht.


Jettz wünsche ich viel Freude damit und weißt eh, liebe D, den nächsten Strampler musst schon selbst nähen, ist wirklich nicht so schwierig! ;) Und für alle anderen, die Lust drauf bekommen haben, poste ich euch hier nochmal den Link zu dem absolut tollen Fototutorial, nach dem ich die Jersey-Bündchen ohne Overlock, also mit ganz normaler Nähmaschine, dran nähe. Ich verwende dazu immer einen 4 cm breiten Streifen, das hat sich für mich am besten bewährt bisher. Also: Gutes Gelingen und viel Spaß!


Gestricktes

1 Kommentar
Heute gibts mal einen gesammelten Strick-Post! Diese dunkelroten Spiralsocken habe ich vor kurzem fertig gestellt. Vor fast einem Jahr hab ich ja schon mal welche für M und für mich in diesem coolen Muster gestrickt, erinnert ihr euch? Und jetzt ist eben ein neues Paar für mich enstanden .. warme Füße sind schließlich wichtig in nächster Zeit!

Meine Füße sehe ich im Stehen ja schon länger nicht mehr, aber ein nettes Foto mit Bauch und Socken hab ich trotzdem geschafft! ;)


Und eine kleine Haube hab ich auch gestrickt - in total schönen dunkelblauen und hellgrauen Blockstreifen. Aus superfeiner Merinowolle (Cool Wool Baby von Lana Grossa), mit 3er Nadeln gestrickt, nach einer Anleitung aus einem Schachenmayr-Heft. Sollte dann mit ungefähr 4, 5 Monaten passen, mein Neffe schaut jedenfalls superlieb damit aus!


Und nachdem unser kleines Menschlein nun erstmal genug Gestricktes haben dürfte - wobei da schon noch einige Wollkäuel und Anleitungen warten würden - hab ich noch was für mich in Angriff genommen: ein Paar Stulpen.


Und zwar hab ich ein Knäuel feine Sockenwolle aus Österreichs (laut Verkäuferin) letzter Wollgarnspinnerei erstanden, und zwar von Ferner Wolle aus Tamsweg im Lungau. Es handelt sich dabei um ein Streichgarn - was man nicht alles lernt ;) - in einem schönen Farbverlauf von hell- und dunkelgrau bis zu dunkelrot, fast brombeerlila. Allerdings ist es ziemlich gewöhnungsbedürftig in der Verarbeitung, die Unebenheiten in der Fadenstärke machen das Stricken nicht gerade leicht, man darf auch nicht zu fest stricken .. und so hab ich gerade am Anfang ein paar Unregelmäßigkeiten und kleine Schlaufen drinnen. Mal schauen, vielleicht kann ich da ja noch ein bisschen was ins Innere meiner Stulpen ziehen. Womit ich auch nicht wirklich glücklich bin ist die plötzliche Farbänderung von dunkelrot auf hellgrau - da war ein Knoten in der Wolle, also drangestückelt, wo der Farbverlauf eben nicht harmonisch weitergeführt wurde sondern ziemlich sehr hart ist. Hmhmmmm.


Mal schauen, wie ich mich mit dieser Wolle noch anfreunde - die greift sich aber jedenfalls sehr angenehm an für Stulpen und dass sie aus Tamsweg kommt, mag ich auch. Ach ja, gekauft habe ich sie in der Wollmeile und das hübsche Muster der Stulpen habe ich von der Besitzerin dieses feinen Wollgeschäfts geschenkt bekommen - es ist eine Mischung aus Krausrippe, glatt und Wirbelmuster!

Quick Change Trousers

Kommentare
Eine meiner ersten Anschaffungen, als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, war das Buch "Handmade Beginnings" von Anna Maria Horner. Hier könnt ihr einen Blick rein werfen und auch die Google-Bildersuche wirft viele Ergebnisse aus... Das Buch hab ich erstmals bei Bora von Kirschkernzeit gesehen, als sie vor Jahren für ihr Mädchen diese tollen Quick Change Trousers genäht hat .. da hab ich mich gleich in diesen coolen Schnitt der Wendehose verliebt.

Ja und jetzt hab ich noch schnell eine solche Hose für unser Kind genäht. Nachdem ich´s schon nicht geschafft hab, für mich ein Umstandsteil zu nähen... tztz. Der Schnitt ist einfach so toll und bietet so viele Kombinationsmöglichkeiten von unterschiedlichsten Stoffen.

Hier also Seite Nummer 1: Vorne ein etwas festerer Baumwollstoff mit Eulen drauf...


.. und hinten ein senfgelber Echino-Stoff und der Popsch-Teil ist aus einem Patchworkstoff in hellem türkis mit weißen Punkten.


Ich bin total begeistert, wie gut diese Stoffe zusammen passen - das war beim Kauf eigentlich gar nicht so gedacht ;)


Und Seite Nummer 2 besteht vorne aus dem superkuschligen Anna Maria Horner-Flanell, den ich euch vor ein paar Tagen schon beim Kuscheltuch gezeigt habe - und ...


... hinten wieder aus dem senffarbenen Echino oben und türkisem Baumwollflanell unten.


Und wenn die Hosenbeine aufgekrempelt sind, dann sieht man immer die Innenseite rausblitzen, ein netter Effekt, finde ich. Die Hose hab ich in Größe 3 bis 6 Monate genäht. Ich hab länger überlegt, ob so eine Hose für ein kleines Menschlein praktisch ist, also ob in diesem Alter nicht strechige Stoffe, Hosen mit Jersey-Bündchen und so besser geeignet sind. Aber ich fand, dass die Stoffe einfach sooo gut zur senf-petrolfarbenen Strickjacke passen, so dass ich sie einfach nähen musste. Und für den kalten Winter sind der Flanell und die doppelten Stofflagen sicher superangenehm und die passenden Socken sorgen auch für warme Füßchen.


Ich muss sagen, dass die Hose auch nicht besonders schwierig zu nähen ist, der Schnitt ist sehr klar und wenn man schon das eine oder andere Mal eine Hose genäht hat, auch recht selbst erklärend. Und für die kniffligeren Stellen gibts neben der Beschreibung auch ein paar Zeichnungen. Da kann also nichts mehr schiefgehen, denke ich! Und ich bin mir sicher, dass noch einige Quick Change Trousers folgen werden, im Laufe der nächsten Monate!

Knotenhauben mal drei

1 Kommentar
Irgendwie gibts hier gerade nähtechnisch den Sturm vor der großen Ruhe! Hihi! Aber keine Sorge, ich nehme mir auch genug Zeit zum Ausruhen, Schlafen, Entspannen und vom "Putzwahn", der manche Hochschwangere nicht lange vor der Geburt packt, merke ich echt gar nichts ;-) Ich habe meinen Nestbautrieb wohl gänzlich auf kreative Vorbereitungen gepolt...


So sind nun diese Knotenhauben entstanden und ich konnte noch die wunderbare Herbstsonne der letzten Tage zum Fotografieren nutzen. Also ja ... zwei Stück Hauben nach dem supernetten Tutorial von Klimperklein, das ihr euch als Freebie hier anschauen und runterladen könnt. Ich habe nur eine kleine Änderung gemacht: Und zwar wollte ich, dass das Mützchen zu den Strampelanzügen, die ich genäht habe, passt und daher sollten sie aus zwei verschiedenen Stoffen entstehen. Daher habe ich einfach den Schnitt verkürzt und ein Bündchen (also aus doppeltem Jersey) drangehäht. Das war ganz einfach, man muss schlichtweg die im Schnitt eingezeichnete Saumlinie als Unterkante verwenden - damit wird die Haube dann auch so lang, wie sie werden sollte.


Die Haube mit den schwarz-grau-weißen Sternen hab ich genau nach dem Schnitt zugeschnitten, also inklusive 0,5 cm Nahtzugabe, denn sie soll ja gleichzeitig mit dem Strampler in Größe 56 passen. Das sollte hinkommen, hoffe ich! Und die rot-weiß-gestreifte mit türkisem Bündchen hab ich als Neugeborenen-Mütze genäht - denn unser kleines Menschlein wird sie zu seinem allerersten Outfit tragen. Ohhh, so aufregend!


Und dann ist noch dieses Häubchen entstanden - mit einem doppelten Knoten. Dafür hab ich auf Sew, Mama Sew ein ebenso supereinfaches, kostenloses Tutorial gefunden und musste es natürlich gleich ausprobieren. Diesen Blog kann ich überhaupt empfehlen - dort gibts so viele gratis Tutorials rund ums Nähen und Quilten.

Bei dieser Haube wird nicht wie bei der Knotenhaube von Klimperlein ein Zipfel geknotet, sondern es werden zwei Zipfel zusammengeknotet. Ich finde beide Varianten sehr charmant und bin schon gespannt, wie sie passen! Dieses Schnittmuster hier gibts jedenfalls nur als New Born-Größe, wobei man da sicherlich selbst recht einfach anpassen und vergrößern kann, stell ich mir vor.

Zum Kuscheln

Kommentare
Eigentlich wollte ich ja ein paar kunterbunte Kuschel- und Spuckwindeln kaufen, damit man sie nicht mit den Wickelwindeln verwechseln kann... Aber ich wurde nicht wirklich fündig und daher hab ich beim Ikea zwei Doppelpacks Kuschelwindeln gekauft, da war jeweils eine weiße dabei und jeweils eine gemusterte Windel in der Größe 80 x 80 dabei. Und die Weißen hab ich nun mit Applikationen verschönert - schauts mal:


Einmal gibts Blütenblätter in rot, orange und türkis - nach der Idee aus dem Buch The Practical Guide to Patchwork von Elizabeth Harmann. Ich hab mit diesem Muster schon einen Polster genäht und ein Geschirrhangerl und gerade das Geschirrhangerl wurde sicher schon 30 Mal gewaschen und schaut noch immer super aus.


Ach, ich finde das Tuch einfach so schön, so farbenfroh, so leuchtend bunt .. das macht sicher viel gute Laune an grauen Herbst- und Wintertagen!


Und die zweite Stoffwindel hab ich mit einer kleinen Elefantenfamilie verziert.


Die Elefanten hab ich von den großartigen Elephants-Stoffen von Umbrella Prints abgeschaut, also ähnlich nachgezeichnet und vergößert, die Ohren extra drauf appliziert und dann den ganzen Elefanten auf die Windel appliziert. Und als Schwanzerl hab ich eine Baumwollkordel mitgenäht. Da hab ich wieder mal festgestellt, dass es nicht nur superschön ist, wenn Schwägerin und Schwager nebenan wohnen, sondern auch sehr praktisch. Denn meine Schwägerin hatte zufällig ein Restchen Kordel in dunkelblau für mich, ich hatte nur das graue Band daheim. Und auf ihr Anraten hin hab ich noch das Elefantenbaby dazu gemacht und das Herz, da war ich mir nicht sicher, ob das nicht zu kitschig ist! Aber sie war dafür und jetzt finde ich es soo lieb! :)




Sollte unser kleines Menschlein mal Bauchweh haben - was wir natürlich nicht wollen, wo wir aber sicher durch müssen - gibts ein Dinkelkissen. Auf der einen Seite ist es aus dem flauschigen Teddyplüsch ...


... und auf der anderen Seite aus einem netten Herz-Stoff, den ich mal im Stoffsalon bei den Resteln fand.


Ich hab das Kissen mit ca. 150 g Dinkelkernen gefüllt. Das Prinzip ist das selbe wie bei den Kirschkernen - einfach im Backofen in Alufolie gewickelt sanft erwärmen oder am Heizkörper lagern. Ein Kirschkernkissen hab ich ja auch schon seit einiger Zeit selbst im Einsatz und das Baby darf sich´s natürlich auch ausborgen ... und zwar hab ich das damals mit Maria vom Kreativberg getauscht.



Und dann hab ich noch zwei Spucktücher in Nierenform genäht. Aus den Handtuch-Resten der Wickelauflagen - für die gute Saugkraft - und Jerseys.


Das petrolfarbene Handtuch hat ein Reststück hellblauen Jersey als bekommen und das grüne Handtuch hab ich mit dem kunterbunten Regenbogenringelstoff, den ich hier schon mal vernäht habe, kombiniert. Ach, so schön fröhlich schaut das aus!


Und auf die Frotteeseite des grünen Handtuchs hab ich noch ein Regenbogen-Herz draufgenäht, um die komische Stickerei zu überdecken!


Habt einen guten Start in die neue sonnig-herbstliche Woche!

Kuscheltuch :: Anna Maria Horner

Kommentare

Im Sommer ist ein kleines Mädchen zur Welt gekommen und jetzt hab ich´s endlich geschafft, ihm ein kleines Willkommensgeschenk zu schicken. Seine Mama liebt die Stoffe von Anna Maria Horner - also hab ich einige von Anna Maria Horners Stoffen, die ich schon vor einiger Zeit am Volksfaden-Blog gewonnen habe, zu einem Kuscheltuch gepatcht.


Die Stoffe sind Flanell-Stoffe aus der Linie "Folksy Flannels" und wirklich superkuschelweich. Kominiert hab ich diese Stoffe mit zwei unifarbenen Quadraten in Braun und dem orangen gepunkteten Stoff, den ich auch für die Rückseite verwendet hab.


Zuerst hatte ich etwas Bedenken, dass das Kuscheltuch zu rosa werden könnte - aber mit der Kombination mit orange, senf, petrol und braun finde ich es richtig cool und das rosa verliert an Dominanz.


Das Tuch ist ca. 45 x 35 cm groß und ich hoffe, dass es dem kleinen Mädchen und seiner Mama gefällt und ausgibig bekuschelt und befühlt wird!! :)

Stapelweise Bodies

Kommentare

So, nun sind auch die restlichen Bodies, die ich eingefärbt habe, fertig aufgehübscht! Ich glaube, unser Baby wird nicht frieren müssen .. es hat nun doch einen ziemlich hohen Stapel an Bodies. Aber sie werden hoffentlich auch eine Zeit lang passen, da sie eher groß geschnitten sind.

Die ersten habt ihr ja schon hier und hier gesehen. Wollt ihr mal einen Blick auf die restlichen werfen?

Einmal in rosa-rot mit dem handgedruckten Herzstoff, der mich nun schon seit einiger Zeit begleitet, vielleicht erinnert sich ja wer daran... und dunkelroten langen Ärmeln...


... und einer Eule auf der Rückseite.


Dann gibts Ton in Ton türkis mit Waldtieren:


Und einen fetzigen Fuchs-du-hast-die-Gans-gestohlen-Body in türkis mit rot kombiniert:


Und für das Herzikind Herzen in türkis auf sehr hellem türkis...


... und auf dem zweiten dieser Farbe gibts ein superkuschliges Herz aus Bio-Teddyplüsch!


Und die braunen Bodies sind ein bisschen retro ausgefallen. Da konnte ich nicht widerstehen und hab den coolen Stoff, den mir die liebe Bora von Kirschkernzeit damals geschickt hat, angeschnitten und drauf appliziert.


Und dann gibts noch einen auch mit kurzen Ärmeln mit draufgenähter Vespa in Blautönen, mit rotem Garn appliziert.


Also ihr könnt euch glaub ich vorstellen, wie viel Spaß das aufhübschen der Bodies gemacht hat. Es ist einfach lustig, die ganzen Stoffe auszuwählen, zu kombinieren und doch recht schnell so nette Ergebnisse zu erzielen.