Hochzeit :: Zirkuswiese und Sackerln für die Kinder

Kommentare

Unser Hochzeitsfeste haben wir mit vielen Familien gefeiert. Es waren ganz ganz viele Kinder da, für die das Fest natürlich auch ein Spaß sein sollte. Davon erzähle ich euch heute, vielleicht könnt ihr ja das eine oder andere als Inspiration mitnehmen...

Jedes Kind hat ein kleines Stoffsackerl bekommen, in dem ein Luftballon und je nach Alter, ein Päckchen Plastilin bzw. ein Schleichtier oder intelligente Knete drinnen waren. Und Glitzer-Masking-Tape, ein Hit! Die Stoffsackerln konnten die Kinder bei der Malstation mit Stoffmalstiften bemalen. Damit sich die Farbe nicht durchdrückt, hatte ich Kartons zum Reinstecken vorbereitet. Die Malstation ist sehr gut angekommen, es hat Kindern (und Eltern) Spaß gemacht.

Hier oben könnt ihr einen Blick auf den Tisch der Hochzeitsvorbereitungen werfen. Das schaut vielleicht chaotisch aus, aber eigentlich war alles ziemlich gut organisiert! ;-)


Das Hochzeitsfest haben wir in einem idyllischen Hotel mit Innenhof gefeiert, über eine schmale Stiege ist man zum Garten rauf gekommen. Wir haben gegrübelt, wie wir den Garten einbinden können, ohne dass die Gäste den ganzen Nachmittag und Abend überall verteilt sind. Da hatten wir die Idee, den Garten als Programmpunkt zu gestalten und so haben wir zwischen 17 und 18 Uhr auf die Zirkuswiese für Groß und Klein geladen! Um 18.30 gab es dann Abendessen, das war also ein guter Zeitpunkt für die Artist_innen-Action!

Hier oben seht ihr die Stationen, die wir angeboten haben. Wir hatten die Zetten foliert und haben vor Ort noch weiße Luftballons dazu gehängt.

Es gab unterschiedlichste Dinge zum Ausprobieren, Erlernen, Herzeigen und Zuschauen und ich war total überrascht, wie gut die Zirkuswiese angekommen ist! Erwachsene haben sich im Jonglieren geübt, ihre Künste am Diabolo vorgeführt, Kinder sind über die Slackline balanciert und haben Riesenseifenblasen produziert. 


In den Wochen vor der Hochzeit gab es bei uns regelmäßig Bohneneintopf mit Pfirsichkompott, so dass wir 12 leere, große Dosen fürs Dosenschießen zur Verfügung hatten. J und ich haben die Dosen mit schwarzem Packpapier und Maskingtape gestaltet. Ich habe drei Wurfsäckchen dazu genäht.


Dann gab es noch diverses Wurfspielzeug. Mit dabei hatten wir unterschiedliche Bälle, einen Wasserball, Ringe und zwei Brautschleier-Wurfdingsis. Die habe ich selbst genäht: Ich habe zwei Stoffquadrate zu einer Pyramide genäht, in eine Naht habe ich 6 Streifen ganz feinen Brautschleier genäht und gefüllte habe ich sie mit so einem Kunststoff-Granulat, das man für Stofftiere verwenden kann.


Toll an diesen Wurfdingsis ist, dass die so schön anzusehen sind, wenn sie fliegen. Und dass sie recht langsam fliegen und man sie durch den Schleier gut fangen kann.


Und dann gab es noch Jonglierbälle. Ich wollte ja bis zum Hochzeitsfest Jonglieren können. Aber ich habe nicht oft genug geübt und so kann ich es bis jetzt nicht wirklich. Die Basis ist jedoch schon ganz gut, dass ich mich also bei der Feier nicht blamiert habe! Die Pryamidensäckchen hab ich genäht, ebenso mit diesem Granulat gefüllt. Sie sind allerdings ziemlich leicht und so ist es nicht so einfach, damit zu Jonglieren. Somit halte ich mich erstmal wieder an die gestreiften Bälle, die mir meine Kollegin aus alten Socken genäht hat!


Erstaunlich fand ich jedenfalls, wie viele unserer Freunde Jonglieren, Balancieren, Diabolieren etc. können! Da lernt man ganz schön viele verborgene Talente kennen! Cool! Überhaupt war die Zirkuswiese ein voller Erfolg!

Die Idee, das Angebot zeitlich begrenzt zu setzen war gut. So war die Wiese während der schlussendlich 1,5 Stunden gut gefüllt und danach war wieder der Hof das Zentrum des Geschehens. Wobei sich die Kinder eigentlich das ganze Haus erobert haben. Hach, großartig war das!

Cardigan Kathi :: Drei mal Blau

Kommentare



Hier war es ja etwas länger ziemlich ruhig, im echten Leben war es aber ziemlich aufregend und schön in den letzten Wochen! Wir haben nämlich unsere Hochzeit gefeiert! Mit selbst gedrehten Ringen, selbst genähten Kleidern, mit unglaublich tollen Menschen um uns rum, bei bestem Wetter und in so unglaublich entspannter Atmosphäre, mit viel Spaß und Freude ... schöner als ich mir das vorgestellt hatte und doch genau so, wie gewünscht. Eine Hochzeit, wie sie nicht besser zu uns passen könnte.

Meine Kleider, das Outfit des Sohnes und meiner Trauzeugin und so manch anderes gibts hier zu sehen, sobald ich die Fotos unserer Fotografin habe. Aber erstmal zeige ich euch die Jacke des Sohnes, die ich ihm schon sooo lange nähen wollte. Jetzt, zur Komplettierung seines genialen Hochzeits-Outfits, habe ich ihm den Cardigan Kathi in drei verschiedenen Blautönen genäht.


Der Cardigan-Schnitt von Fabelwald sieht die Teilung mit Passe vor und das bietet sich natürlich total für einen Farbverlauf aus Reststoffen an - in diesem Fall sind es Sweat-Überbleibsel von Nosh sowie Bündchen aus dem :: stoffbüro ::.


Ich habe am Cardigan allerdings ein paar Kleinigkeiten verändert: Nachdem ich den Schnitt ganz klar haben wollte, habe ich statt der abgerundeten Teilungsnähte vom Cardigan Kathi die waagrechten Teilungsnähte vom Robin Hoodie-Pulli übernommen. Und ich habe den Cardigan in der Gesamtlänge um 3 cm verlängert, da ich die Jacke mit ausreichend Mitwachspotenzial haben wollte.


Aber! Eine weitere Änderung musste ich notgedrungen noch machen: Nachdem der Cardigan für den nicht mal 110 cm großen Buben noch reichlich ist (ich habe Größe 116 genäht) und ich das Halsbündchen etwas großzügig bemessen hatte, hat es sich nicht schön an den Hals gelegt. Da ich die Knopfleiste nach Catrins Tutorial aus dem E-Book schon so schön fertig gestellt hatte, habe ich nur das Bündchen runter getrennt und verkürzt, daher die Naht bei der Hinteren Mitte. Außerdem habe ich einen Abnäher bei jeder Schulternaht angebracht.... 110 wäre bestimmt passgenauer gewesen, aber ich habe es nun so auch echt gut hinbekommen und finde ihn super! Und J mag die Jacke auch total gerne. Und er konnte sie - wie ihr auf den Bildern seht, bei unserem Hochzeitsurlaub in den Bergen schon ausgibig tragen. Beim Spazieren, Fischen, Steine sammeln und entdecken.



Ich muss sagen, dass ich diesen Farbverlauf wirklich großartig finde! auch an mir könnte ich mir so ein Jackerl gut vorstellen... nur fürchte ich, dass die Reste für diesmal nicht mehr groß genug sind.


Ich mag auch die Jersey-Drücker, die dem Cardigan eine sportliche Note geben, ohne dass er jetzt wie eine Trainingsjacke aussieht.


Die Jacke kam zu später Stunde beim Hochzeitsfest zum Einsatz. Und was der Sohn zur Hochzeit noch getragen hat, das zeige ich euch bald. Stay tuned! :)

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Jacke
Schnitt: Cardigan Kathi von Fabelwald. Danke fürs zur Verfügung stellen des Schnittmusters!
Stoffe: Bio-Sweat von Nosh; Bündchen marine, Bio-Qualität aus dem :: stoffbüro ::